| 20:03 Uhr

Jugend trainiert für Olympia
HFG-Tischtennismädchen für Landesentscheid qualifiziert

Zweibrücken. Die Tischtennismädchen des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums haben den Sprung ins Landesfinale geschafft. Beim Regionalentscheid der Wettkampfklasse (WK) III des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia am Dienstag in Zweibrücken haben sich die Gastgeberinnen mit 5:4 in einer spannenden Partie gegen das Pamina Schulzentrum Herxheim durchgesetzt. red

Trotz guter Leistungen war für die HFG-Jungs im Regionalentscheid Endstation.

Im Duell gegen Herxheim gewannen Katharina Schwarz und Aline Eitel zunächst ihr Doppel für das Hofenfels, wohingegen Finja Molter und Teresa Dott ihres verloren. Im ersten Einzel setzte sich Hanna Ziegler klar durch, Sophie Fuhrmann musste sich knapp geschlagen geben. Auch nach dem 2:2-Zwischenstand blieb es spannend. Finja Molter verlor ihr Spiel gegen die Nummer eins aus Herxheim. Katharina Schwarz legte jedoch nach und glich zum 3:3 aus. Auch im mittleren Paarkreuz gab es einen Sieg (Aline Eitel) und eine Niederlage (Teresa Dott). So musste beim Stand von 4:4 das Schlussdoppel die Partie entscheiden. Hanna Ziegler und Sophie Fuhrmann behielten die Nerven und gewannen ihr Spiel souverän mit 3:0. Somit war die Qualifikation für den Landesentscheid perfekt.

Einen erfolgreichen Turnierauftakt haben die HFG-Jungs mit dem 5:1-Sieg gegen das Willigis-Gymnasium Mainz gefeiert. Alle Zweibrücker konnten ihre gewohnte Form abrufen. Im zweiten Gruppenspiel gegen Mainz-Bretzenheim konnten lediglich Laurin Schermutzki im Einzel sowie Schermutzki zusammen mit Tim Ropönus im Doppel punkten. Im letzten Gruppenspiel hatte das HFG gegen Herxheim mit 0:5 das Nachsehen. Am Ende gewannen die Zweibrücker als drittbeste Mannschaft der Region Neustadt/Weinstraße die Bronzemedaille.