| 20:37 Uhr

Rookie-Cup
Hilgardschüler dürfen die Trophäe wieder mitnehmen

Alles gegeben haben die rund 100 Grundschüler bei der 7. Auflage des Rookie-Cups.
Alles gegeben haben die rund 100 Grundschüler bei der 7. Auflage des Rookie-Cups. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Zehn Grundschulen kämpften beim siebten Rookie-Cup des SV 64 Zweibrücken um die Handball-Stadtmeisterschaft. Von Roman Kuhn

Ganz viel Spaß hatten am Mittwoch etwa 100 Grundschüler in der Westpfalzhalle. Anstelle des normalen Schulunterrichts durften die Dritt- und Viertklässler im Rahmen der Stadtmeisterschaften der Grundschulen Handball spielen.

Zur Vorbereitung waren in den letzten Wochen Trainer und Erstmannschaftsspieler des SV 64 Zweibrücken in den Schulen und erarbeiteten dort mit den Kindern die Grundlagen.

Da dieses Turnier mit vereinfachten Regeln gespielt wurde, konnten die acht- bis zehnjährigen Kinder, auch ohne jegliche Vorkenntnisse, die deutsche Sportart Nummer zwei hinter dem Fußball kennenlernen und vor allem ausprobieren. Die kleinen Ball- und Torjäger machten ihre Sache hervorragend, so dass die mitgereisten Fans und Eltern einige Male über pfiffige Kombinationen staunten und insgesamt spannende Spiele sahen.



Wie schon im letzten Jahr nahmen alle acht Zweibrücker Grundschulen teil. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch die beiden Grundschulen aus Contwig und Hornbach.

Der „Rookie-Cup“, sein Name kommt aus dem Englischen und bedeutet „Anfänger“, wird seit 2011 als Stadtmeisterschaft für Grundschulen durchgeführt. Die Schulleiterin des Helmholz-Gymnasiums, Kerstin Kiehm, unterstützte dieses Projekt, indem sie die Westpfalzhalle an diesem Mittwochmorgen zur Verfügung stellte und für den eigenen Sportunterricht an diesem Tag andere Alterativen suchte. Auch dies ist sicher kein alltäglicher Sachverhalt, im Sinne des Sports und der handballbegeisterten Kinder aber ganz toll.

Handball gespielt wurde dann in zwei Gruppen und dort im Modus „jeder gegen jeden“. Im Anschluss fanden dann die Platzierungsspiele und letztlich das Finale statt.

Im Endspiel standen sich mit der Hilgardschule und der Grundschule Sechsmorgen beide Mannschaften aus Niederauerbach gegenüber. Im Gleichschritt hatten die beiden Teams alle ihre Vorrundenbegegnungen gewinnen können und waren somit jeweils ohne Punktverlust ins Finale eingezogen.

In einem hochklassigen Spiel setzten sich dann die Jungs von der Hilgardschule, betreut von ihrem Direktor Christian Weppler, gegen die Schützlinge von Sechsmorgen-Lehrerin Tanja Vedder mit 12:4 durch. Somit konnte in der siebten Auflage des Rookie-Cups erstmals eine Schule ihren Titel verteidigen. Bisherige Sieger waren die Grundschule Sechsmorgen, die Albert-Schweizer-Schule, die Thomas-Mann-Schule, die Grundschule Rimschweiler und die Breitwiesenschule.

Im Anschluss an das Endspiel fand dann die Siegerehrung statt. Zweibrückens Bürgermeister und Sportdezernent Christian Gauf lobte dabei die Kinder für ihre tollen Leistungen und spannenden Spiele. „Ihr habt das heute richtig gut gemacht. Man sieht, dass ihr euch in den letzten Wochen intensiv mit Handball befasst habt.“ Zur Siegerehrung hatte der Bürgermeister dann mit Christian „Blacky“ Schwarzer noch einen Ex-Weltmeister aus der 2007er Weltmeistermannschaft dabei, der die Urkunden und T-Shirts an die Jungs und Mädchen verteilte.