| 00:00 Uhr

Herzschlagfinale mit Sieg gekrönt

 Sebastian Schwartz spielte gegen Ruhbank mit zwei Einzelsiegen groß auf. Foto: Marco Wille
Sebastian Schwartz spielte gegen Ruhbank mit zwei Einzelsiegen groß auf. Foto: Marco Wille FOTO: Marco Wille
Zweibrücken. Zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf hat die VTZ in der zweiten Pfalzliga eingefahren. Im Heimspiel gegen den SV Ruhbank entwickelte sich ein wahrer Tischtennis-Krimi mit fast vier Stunden Spielzeit. tkl

Die VTZ startete vielversprechend. So gewannen Thomas Kloos/Jens Weinand mit 3:0-Sätzen souverän gegen Steffen Weber/Gerhard Fahnenbruck und auch Paul Miller/Sebastian Schwartz machten ihr Doppel mit 3:0 klar. Patrik Müller unterlag dann im vorderen Paarkreuz dem jungen Marcel Eberhan mit 1:3, während Jens Weinand dem Noppenspieler Conrad am Nebentisch keine Chance ließ. In der Mitte spielte Sebastian Schwartz wie schon in den Wochen vorher groß auf und schlug Steffen Weber in drei Sätzen. Paul Miller unterlag aber dann Francisco Rivera nach hartem Kampf im Entscheidungssatz und somit stand es 4:3 für die VTZ. Das gewohnt sichere hintere Paarkreuz schwächelte. Total neben sich stand Thomas Kloos, der gegen Klein nie zu Normalform fand und 1:3 verlor. David Ewerling erging es ähnlich gegen Fahnenbruck. Nach gewonnenem ersten Satz ging das Match mit 1:3 an Ruhbank. Aus einer 4:3-Führung wurde ein 4:5-Rückstand und man konnte ahnen, dass dieses Duell bis zum Schluss auf des Messers Schneide stehen würde. Patrik Müller kämpfte dann Josef Conrad im Fünften nieder, doch Jens Weinand verlor nach 2:1-Satzführung und 9:4 noch den Satz und das gesamte Match mit 9:11 im Entscheidungssatz. Danach war die Mitte wieder gefordert. Schwartz spielte grandios auf und ließ Francisco Rivera keine Siegchance. Paul Miller agierte clever, das 3:0 gegen Steffen Weber war der verdiente Lohn. Bei der VTZ keimte wieder Hoffnung nach zwei Zählern auf. Nach gutem Spiel mit Höhen und Tiefen war es David Ewerling, der seinem Team mit einem 3:2-Erfolg gegen Michael Klein den achten Punkt sicherte. Der indisponierte Kloos verlor aber am Nebentisch gegen Fahnenbruck und somit musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Es entwickelte sich ein dramatisches Finale, dass an Spannung kaum zu überbieten war. Alle vier Akteure legten alles in die Waagschale, aber die Zweibrücker Sebastian Schwartz/ Paul Miller hatten gegen das Gästedoppel Marcel Eberhan/Francisco Rivera das bessere Ende für sich und siegten im fünften Satz mit 11:9. Ein Herzschlagfinale mit einem 9:7-Erfolg und zwei ganz wichtige Punkte für das Team der VT Zweibrücken . Man klettert von Platz zehn auf Rang acht in der Tabelle und muss nun diese Position in den nächsten beiden Wochen gegen die direkten Konkurrenten aus Alsenbrück und daheim gegen Siegelbach, verteidigen.