| 00:00 Uhr

Herzenssache für die All Stars

Zweibrücken. Ein sportlicher Leckerbissen wartet auf die Handballfans am Freitag ab 19.30 Uhr in der Westpfalzhalle. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des SV 64 Zweibrücken treffen die All Stars auf den Drittligisten. Werner Kipper

"Eine Traumidee ist für uns zum 50-jährigen Bestehen unseres Vereins in Erfüllung gegangen", bekannte gestern der Vorsitzende des Handball-Drittligisten SV 64 Zweibrücken, Klaus Wöschler. Bei einer Pressekonferenz im Café Pastis stellt er mit dem Handball-Weltmeister von 2007, Christian Schwarzer, das Spiel der All Stars gegen SV 64 am Freitag, 19.30 Uhr, in der Westpfalzhalle vor.

Vor rund einem Jahr war die Idee geboren worden, einen sportlichen Handball-Höhepunkt zum Jubiläum zu präsentieren. "Christian wohnt nicht weit weg, und er ist uns sehr verbunden", erläutere der SV64-Vorsitzende die Vorbereitungen zum Benefizspiel.

Diesem Wunsch ist die Mannschaft der Handball-All Stars, die gespickt ist mit Weltmeistern und Europameistern und Nationalspielern, gerne nachgekommen. Allerdings müssen zwei Wermutstropfen verkraftet werden. Der frühere Welthandballer des Jahres Hennig Fritz, mittlerweile Torwarttrainer der A-Nationalmannschaft, ist wegen des Qualifikationsspiels am Samstag in Magdeburg gegen Polen unabkömmlich. Gleichzeitig fehlt der ehemalige Trainer der Nationalmannschaft, Heiner Brand, dessen Frau einen runden Geburtstag feiert.

Diese Ausfälle schmälern aber nicht das spielerische Potenzial der All Stars, die über ein Kontingent von 65 bis 70 Spieler aller Jahrgänge verfügt. "Nachdem die 78er Weltmeister in die Jahre gekommen sind, haben wir vor rund zweieinhalb Jahren die Idee geboren und sind eine feste Institution geworden", bekannte Christian Schwarzer. Er ist darauf bedacht, dass der Veranstalter auch zufriedengestellt wird. "Ich gebe erst eine Zusage, wenn rund 16 Spieler per E-Mail ihre Bereitschaft erklärt haben. Wir sind bedacht, dass Stefan Kretschmer, Daniel Stefan und ich bei den Benefizspielen dabei sind", lautet sein hehrer Anspruch.

Spaß haben für guten Zweck

Bei den fünf bis sechs Spielen pro Jahr lautet das Motto: "Spaß haben und etwas für einen guten Zweck tun." Mit geringem Aufwand etwas für Hilfsbedürftige zu tun, das ist das Anliegen Schwarzers und seines Teams. Ihre Antrittsprämie von 7500 Euro, die von den Sponsoren Edeka-Ernst, dem Autohaus Reinhard, der Sparkasse Südwestpfalz und der Unicorn Sportsbar aufgebracht wird, kommen den sozialen Einrichtungen wie Herzkrankes Kind Homburg, Ronald Mc Donald Kinderhilfestiftung Haus Homburg, deren Schirmherr der Niederwürzbacher ist, der KIO Kinderhilfe Organisationsplantation Sport für Organspende und der Heinrich-Kimmle-Stiftung zugute.

"Bisher sind bereits über 1000 Karten im Vorverkauf abgesetzt. Ein Restkontingent von rund 150 Karten steht noch zur Verfügung", betonte Klaus Wöschler. Sie sind im Internet unter www.sv64.de oder im Capito zu ordern. Der Eintritt kostet für Erwachsene 15 Euro und ermäßigt acht Euro.