| 21:07 Uhr

Herber Dämpfer im Titelkampf

Noch ist der Titel für die Niederwürzbacher um Kreisläufer Yannick Pressmann (links) nicht futsch, einen Rückschlag mussten sie dennoch einstecken. Foto: Markus Hagen
Noch ist der Titel für die Niederwürzbacher um Kreisläufer Yannick Pressmann (links) nicht futsch, einen Rückschlag mussten sie dennoch einstecken. Foto: Markus Hagen FOTO: Markus Hagen
Niederwürzbach/Kirkel. Diese Niederlage schmerzt: Mit 23:31 hat sich der TV Niederwürzbach beim HC Dillingen-Diefflen geschlagen geben und die Spitzenposition abgeben müssen. Doch noch ist nicht alles verloren, denn am Samstag ist der neue Spitzenreiter HSG Nordsaar zum großen Finale beim TVN zu Gast. Markus Hagen

Schwerer Rückschlag für den TV Niederwürzbach in Sachen Meisterschaft. Durch die 23:31-Niederlage am Samstagabend beim HC Dillingen-Diefflen verloren die Niederwürzbacher nicht nur beide Punkte, sondern auch die Tabellenführung der Handball-Saarlandliga an die HSG DJK Nordsaar. Die hatte ihr Heimspiel mit 32:22 gegen den TV Merchweiler für sich entschieden. Der TV Kirkel gewann sein letztes Saisonspiel in der Burghalle vor heimischem Publikum gegen Schlusslicht HC St. Johann Saarbrücken mit 31:21.

"Diese Niederlage war verdient, weil meine Mannschaft über die gesamten 60 Minuten nicht ihren Spielrhythmus und nicht zu ihrem Leistungspotenzial fand", erklärte Niederwürzbachs Trainer Christian Schöller enttäuscht. Besonders in der Abwehr lief beim nun ehemaligen Tabellenersten aus Niederwürzbach am Samstagabend beim Siebten HC Dillingen/Diefflen nicht viel zusammen. In der ersten Halbzeit begegneten sich die Teams auf Augenhöhe, über 3:5 zog der TVN auf 6:5 vorbei. "Aber keinem Team gelang es, sich weiter abzusetzen." Über 10:10 ging es mit einem 14:14 in die Kabinen.

In den ersten zehn Minuten nach der Pause zog der HC das Tempo an, erspielte sich einen 20:16-Vorsprung. Der TV Niederwürzbach zeigte Nerven, fand nicht mehr ins Spiel zurück und unterlag am Ende klar mit 23:31. Schöller: "Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass wir so kurz vor der möglichen Meisterschaft stehen und dieses Spiel eine reine Kopfsache war." Die Hintergründe dieser Niederlage gelte es nun, in dieser Woche beim Training herauszufinden. Denn die Meisterschaft hat der Aufsteiger aus Niederwürzbach noch nicht abgeschrieben. Am kommenden Samstag fällt die Entscheidung über den Titel, wenn die Schöller-Truppe im letzten Saisonspiel um 17 Uhr den punktgleichen Tabellenführer HSG DJK Nordsaar in der heimischen Würzbachhalle empfängt. "Unter diesem Gesichtspunkt haben wir noch alle Chancen, die Meisterschaft zu holen."

Couragiert zeigte sich der TV Kirkel in seinem vorerst letzten Heimspiel in der Handball-Saarlandliga. Obwohl Kirkel für die nächste Saison nicht mehr für die höchste saarländische Spielklasse melden wird, wollte sich das Team um Spielertrainer Mike White im Heimspiel gegen das Schlusslicht HC St. Johann von den Fans mit einer ordentlichen Leistung verabschieden. "Ich denke, dass uns dies auch gut gelungen ist", sagt White zufrieden. Im ersten Durchgang führten die Kirkeler meistens mit zwei bis drei Toren. Mit einer 14:11-Führung für den Gastgeber ging es schließlich auch in die Halbzeitpause.

Kirkel spielte auch danach weiter konzentriert auf und baute den Vorsprung bis zur 50. Minute auf 27:18 aus. Am Ende fiel der Sieg der Kirkeler mit 31:21 deutlich aus. Durch die zwei Zähler auf der Habenseite verbesserte sich der TVK auf Platz zwölf in der Tabelle.

Zum Thema:

Auf einen BlickTVN-Tore: Thorsten Dillbaum 9, Johannes Leffer 6, Max Bölke 3, David Leffer 2, Sebastian Diener 1, Maximilian Julius 1 und Thorsten Bas 1.TVK-Tore: Robin Schweitzer 6, Frederik Simon 5, Jelle Van Donkersgoed 3, Christian Boscolo 3, Christian Sorg 3, Marcel Brill 1, Alexander Gross 1 und Hanzar Amr 1. mh