| 21:20 Uhr

Saarlandpokal
"Heiß" auf das Derby schlechthin

In der Liga durfte Homburgs Torjäger Christopher Theisen schon über einen Sieg gegen Saarrivale 1. FC Saarbrücken jubeln. Ob es am Samstag im Pokal-Achtelfinale eine Wiederholung gibt?
In der Liga durfte Homburgs Torjäger Christopher Theisen schon über einen Sieg gegen Saarrivale 1. FC Saarbrücken jubeln. Ob es am Samstag im Pokal-Achtelfinale eine Wiederholung gibt? FOTO: mh / Markus Hagen
Homburg. Im Achtelfinale des Saarlandpokals treffen am Samstag (14.15 Uhr) die beiden Dauerrivalen 1. FC Saarbrücken und FC Homburg aufeinander. Den ersten Vergleich in der Regionalliga hatten die Grün-Weißen mit 2:1 für sich entschieden. Von Markus Hagen

„Eigentlich kommt dieses Spiel zu früh für diesen Wettbewerb, aber wir nehmen es so hin“, meint Jürgen Luginger, der Trainer des FC Homburg, vor dem Achtelfinale des Saarlandpokals gegen den beiden Lokalrivalen 1. FC Saarbrücken, das am Samstagnachmittag um 14.15 Uhr im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion angepfiffen wird.

Nur zu gerne denken der FCH-Trainer und seine Spieler an das letzte Derby beider Teams zurück. Vor sechs Wochen gewann der FCH den Regionalliga-Vergleich gegen Saarbrücken im Homburger Waldstadion vor 9000 Zuschauern nach hochklassigen 90 Minuten mit 2:1. „Am Samstag gilt es erneut zu zeigen, dass wir gegen den FCS gewinnen können“, sieht Luginger die Saarbrücker aber aufgrund des Heimvorteils in einer leichten Favoritenrolle, aber auch unter stärkerem Druck als seine Mannschaft stehen. „Eine erneute Niederlage und damit das Pokal-Aus dürfen sie sich nicht leisten, nachdem sie bereits in der Meisterschaft hinter ihren Erwartungen zurückgeblieben sind“, meint der 50-Jährige. Der FC Homburg habe keinen Druck, unbedingt das Viertelfinale zu erreichen. „Wir gehen die Partie positiv an.“

Taktisch werde er seine Mannschaft nicht auf reine Defensiv-Arbeit einstellen, um so den starken Offensivkräften der Blau-Schwarzen wenig „Luft zum Spielen und zur Entfaltung“ zu geben. „Dies ist nicht unsere Spielweise. Wir wollen und werden mitspielen, unsere Chancen nach vorne suchen, dabei aber nicht die Absicherung nach hinten vergessen“, betont Luginger. Er erwartet ein offenes Spiel, bei dem seine Mannschaft ihre Stärken in der Offensive unter Beweis stellen wolle.



Personell wollte Luginger im Vorfeld der Pokalpartie nicht zu viel verraten. Kehrt Alexander Hahn in die Innenverteidigung zurück? Hahn fehlte zuletzt gelbgesperrt im Spiel gegen Offenbach, das die Grün-Weißen am Freitag mit 2:1 für sich entschieden. „Denkbar ist eine Dreier- oder Viererkette hinten“, erklärt Luginger. Beim Derbysieg vor sechs Wochen hatte er während der Partie seine Defensivreihe während von Dreier- auf Vierer-Kette umgebaut. Fraglich ist zudem, ob Luginger mit Patrick Lienhard wieder planen kann. Der offensive Mittelfeldspieler musste gegen Offenbach wegen einer Rippenprellung passen, hat aber am Donnerstag wieder das Teamtraining aufgenommen.

Absolut erste Wahl sind im Angriff Christopher Theisen und Patrick Dulleck, mit jeweils acht Saisontoren die besten Torjäger des FC Homburg in dieser Saison. „Es ist ein K.o.-Spiel. Ich sehe die Chancen bei 50:50“, blickt Theisen gespannt voraus. Der 1. FC Saarbrücken wolle natürlich Revanche für die Punktspielniederlage nehmen. „Aber wir sind auch heiß, eine Runde im Pokal weiter zu kommen.“ Die Leistungssteigerung im letzten Spiel gegen die Offenbacher Kickers nach einigen spielerischen Durchhängern zuvor, gebe Anlass zum Optimismus. „Wir freuen uns auf dieses Spiel vor sicherlich vielen Zuschauern.“

Beim 2:1-Sieg zuletzt gegen Saarbrücken hatte Christopher Theisen scheinbar den Siegtreffer für die Grün-Weißen erzielt. Doch Sturmkollege Patrick Dulleck erhielt den Treffer gutgeschrieben, nachdem er den Schuss von Theisen noch abgefälscht hatte. Folgt nun die Revanche? „Es ist mir vollkommen egal, wer den entscheidenden Treffer macht. Hauptsache wir gewinnen und kommen eine Runde weiter“, gibt sich Theisen bescheiden.