| 00:00 Uhr

Heimspiel mit Derby-Charakter

 Benny Zellmer (beim Wurf) vom SV 64 ist am Samstag wieder mit dabei. Foto: Marco Wille/pmz
Benny Zellmer (beim Wurf) vom SV 64 ist am Samstag wieder mit dabei. Foto: Marco Wille/pmz FOTO: Marco Wille/pmz
Zweibrücken. Ein wenig überraschend liegen die Handballer des TV Hochdorf aus dem Rhein-Pfalz-Kreis nur auf Platz zwölf der Drittliga-Tabelle. Am Samstag stellt sich das Team nun beim SV 64 Zweibrücken vor. Christian Gauf

Mit dem TV Hochdorf gastiert heute einer der Meisterschaftsmitfavoriten der Südstaffel der 3. Handball-Liga in der Zweibrücker Westpfalzhalle. Allerdings war der Saisonstart des Tabellendritten der letzten beiden Spielzeiten alles andere als erwartet, denn derzeit belegen die Hochdorfer mit 7:11 Punkten "nur" den zwölften Tabellenplatz.

Dies überrascht insofern, als dass der TVH seine Mannschaft vor dieser Saison noch wesentlich verstärken konnte. Andererseits hatten die Pfalzbieber kurz vor der Saison auch das Problem, dass ihr Trainer Benny Matschke zum Bundesligaabsteiger TSG Friesenheim zurückkehrte und den Verein in der zweiten Liga als Trainer übernahm. Dafür "beförderte" Hochdorfs Geschäftsführer Christian Deller den Zweitmannschaftstrainer und langjährigen Abwehrchef des TV Hochdorf, Marco Sliwa, zum Trainer des Drittligateams. Sliwa trägt mit Co-Trainer Steffen Schneider die sportliche Verantwortung.

"Der TV Hochdorf profitiert ungemein von seinem Standortvorteil und der Kooperation mit der TSG Friesenheim", stellte SV-Trainer Stefan Bullacher die hervorragende Ausgangslage des langjährigen Drittligisten heraus. Insgesamt zehn Spieler des 20-köpfigen Hochdorfer Spielerkaders wechselten von der TSG Friesenheim dorthin, haben also bereits in der ersten und zweiten Bundesliga gespielt.

"Ich gehe davon aus, das Hochdorf gegen uns wieder in Bestbesetzung antreten kann", sagte SV-Trainer Stefan Bullacher. "Damit liegt die Favoritenrolle natürlich beim TV Hochdorf. Er selbst kann in diesem Heimspiel mit Derby-Charakter wieder die Mannschaft aufbieten, die zuletzt auch für die SVler aufgelaufen war. Somit sind auch wieder Benni Zellmer und Tim Burkholder mit dabei, die beide in Heilbronn bei der 29:24-Niederlage disqualifiziert wurden. Die 64er hoffen auch in diesem Spiel wieder auf lautstarke Unterstützung.

Auch an diesem Wochenende hat die männliche A-Jugend der Zweibrücker Löwen im Anschluss an das Drittligaspiel der Herren am Samstag eine Begegnung der Handball-JBLH auf dem Programm. Mit dem TSV Ismaning tritt um 20 Uhr die Mannschaft mit der weitesten Anreise in der Westpfalzhalle an.

Die zu Hause noch verlustpunktfreie Mannschaft von Trainer Tony Hennersdorf möchte dabei ihre hervorragende Ausgangslage im Meisterschaftsrennen behaupten. Momentan liegen die Junglöwen auf Tabellenplatz zwei.

Am Sonntag geht es dann mit einigen wichtigen Heimspielen der Löwenteams weiter. Dabei trifft die mit 8:4 Punkten in die neue Saison gestartete Frauenmannschaft des SV 64 Zweibrücken in der Ignaz-Roth-Halle um 16 Uhr auf den punktgleichen Tabellennachbarn TV Bassenheim. SV-Trainer Rüdiger Lydorf erwartet dabei einen "spielstarken Gegner mit sehr schnellen Außen, der jeden Fehler gnadenlos bestrafen wird".

Die zweite Mannschaft des SV 64 empfängt am Sonntag um 17.45 Uhr den TV Kirkel in der Saarlandliga.