| 19:10 Uhr

Hartz will mit der VTZ so lange wie möglich oben mitspielen

 Nach dem gelungenen Auftritt mit der HVS-Auswahl geht es für Maximilian Hartz nun mit der VTZ um den Einzug ins Pokal-Final-Four. Foto: cos
Nach dem gelungenen Auftritt mit der HVS-Auswahl geht es für Maximilian Hartz nun mit der VTZ um den Einzug ins Pokal-Final-Four. Foto: cos FOTO: cos
Zweibrücken. Früher als seine Kollegen hat Maximilian Hartz schon wieder auf dem Feld gestanden. Während es für den Handball-Oberligisten am ersten Wochenende des Jahres beim Halbfinalturnier des Saarlandpokals wieder ernst wird, hat der Nachwuchsspieler bereits zwischen den Jahren beim Sparkassen-Cup in Merzig mit der Saarland-Auswahl gekämpft - und Platz drei erreicht (wir berichteten). jad

Früher als seine Kollegen hat Maximilian Hartz schon wieder auf dem Feld gestanden. Während es für den Handball-Oberligisten am ersten Wochenende des Jahres beim Halbfinalturnier des Saarlandpokals wieder ernst wird, hat der Nachwuchsspieler bereits zwischen den Jahren beim Sparkassen-Cup in Merzig mit der Saarland-Auswahl gekämpft - und Platz drei erreicht (wir berichteten).

"Wie schon im letzten Jahr war es auch dieses Mal ein geiles Erlebnis. Wir bekamen die Chance, uns mit gleichaltringen Jungs zu messen und zu zeigen, was wir drauf haben. Bei solchen Events bekommt man natürlich auch immer die Möglichkeit, zu sehen, was noch alles drin ist und wie es um die eigene Entwicklung im internationalen Vergleich steht", schildert der Rückraumspieler der Oberliga-Mannschaft seine Eindrücke vom Turnier. Der Anfang des Turniers verlief für Hartz zunächst holprig. Er steigerte sich aber im Verlauf der Spieltage. "Im Halbfinale gegen Deutschland war dann bei mir endlich der Knoten geplatzt und ich konnte eine vernünftige Leistung zeigen. Dieses Spiel hat richtig Bock gemacht. Schade nur, dass wir ganz knapp verloren haben", erklärte Hartz.

Nun geht der Blick des 19-jährige Rückraumshooters aber auf die restliche Saison mit der VTZ. Ziel sei es, "mit der Mannschaft, die richtig Bock hat", das Maximum herauszuholen. "Wir wollen so viele Punkte wie nur irgendwie möglich holen und bis zum Schluss vorne mitmischen. Persönlich erhoffe ich mir, mich in der ersten Mannschaft festigen zu können. Das bedeutet, in jedem Training Vollgas zu geben - dann schauen wir weiter", gibt sich der Niederwürzbacher kämpferisch.



Am Sonntag erhalten Hartz und seine Mitspieler der VTZ die erste Chance, den Worten Taten folgen zu lassen. Als Ausrichter des Halbfinalturniers um die saarländische Handball-Trophy wollen sie sich für das Final-Four am Ostermontag in Saarbrücken qualifizieren. Dabei bekommen es die Jungs von VTZ-Trainer Danijel Grgic mit dem Verbandsligisten HWE Homburg, dem Ligakonkurrenten HSG Völklingen sowie dem Lokalrivalen SV64 Zweibrücken zu tun. Turnierstart in der Westpfalzhalle ist Sonntag um 14 Uhr mit der Partie zwischen der VTZ und der HWE Homburg.