| 22:31 Uhr

Handball-Oberliga
Nochmal volle Konzentration über 60 Minuten gefordert

Eine knifflige Aufgabe wartet auf Ina Sohns und die Frauen des SV 64 Zweibrücken. Es geht gegen Tabellennachbar Bassenheim.
Eine knifflige Aufgabe wartet auf Ina Sohns und die Frauen des SV 64 Zweibrücken. Es geht gegen Tabellennachbar Bassenheim. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Die SV 64-Oberliga-Handballerinnen empfangen Verfolger TV Bassenheim zum Abschluss der Hinrunde. Von Roman Kuhn

Auch die Damen des SV 64 Zweibrücken beenden am Sonntag die Hinrunde in der Handball-Oberliga. Die Löwinnen empfangen in der heimischen Ignaz-Roth-Halle um 16 Uhr den TV Bassenheim. Der ehemalige Drittligist ist der direkte Verfolger der 64er und rangiert aktuell auf dem vierten Tabellenplatz. Die Mannschaft aus dem Rheinland ist, nach Ligaprimus Marpingen, das torhungrigste Team der Oberliga.

Deshalb setzt SV-Trainer Rüdiger Lydorf vor allem auf die Defensivqualitäten seiner Schützlinge. Aber dem Übungsleiter liegt noch eine ganz andere und verbesserungswürdige Qualität seiner Mädels am Herzen, nämlich die Leistungskontinuität über 60 Minuten: „Wir müssen im Vergleich zu den letzten beiden Spielen wieder über einen längeren Zeitraum gut spielen. Im Moment haben wir immer wieder Schwächephasen, die wir zwar ausgleichen können, aber sowas kann sich auch rächen. Daher müssen wir alle zusammen nochmal konzentrierter und konsequenter zu Werke gehen. Wir haben uns so gut wie möglich auf Bassenheim vorbereitet, auch wenn das unter der Woche durch Krankheit und den üblichen Weihnachtsfeiern erschwert wurde.“

Unabhängig davon, ob die SV-Frauen die Begegnung gegen die Rheinländerinnen gewinnen oder verlieren, können sie nach der Hälfte der Spiele durch ihre Vier-Punkte-Polster nicht vom dritten Tabellenplatz verdrängt werden.