| 22:37 Uhr

Chancen ausgelassen
TV Niederwürzbach kommt über Remis gegen Aufsteiger nicht hinaus

Niederwürzbach. Nicht nach Plan lief das Heimspiel des TV Niederwürzbach gegen den Aufsteiger HSG Dudweiler-Fischbach. Nach gutem Beginn musste sich der Gastgeber am Samstag beim 27:27 (13:13) mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Von red

Aufgrund der anhaltenden Verletzungsmisere bei den Würzbachern halfen David Leffer und Thorsten Bas wieder bei der ersten Mannschaft aus. Zu Beginn hatte der TVN die Partie auch im Griff. Vor allem Max Bölke zeigte sich in bestechender Form und traf ein ums andere Mal mit seinen Gewaltwürfen aus dem Rückraum. Über 3:0 bis zum 8:4 (13.) sah es gut aus für den TVN. Dann kam es zum einem Bruch im Spiel. Im Angriff wurden mehre klare Chancen nicht genutzt, was die Gäste für sich nutzen konnten. Sie kamen auf 7:8 (20.) heran und trafen kurz später zum 10:10-Ausgleich. Die Abwehr der Niederwürzbacher schaffte es in dieser Phase nicht mehr, den besten Rückraumschützen der HSG Dudweiler-Fischbach, Andreas Nonnweiler, in den Griff zu bekommen. So ging es mit einem 13:13 in die Halbzeitpause.

Der Spielverlauf in Hälfte zwei sah ganz ähnlich aus. Der TV Niederwürzbach zog über 18:15 auf 20:17 (43.) davon. Doch erneut verlor die Mannschaft den roten Faden. Klare Abschlussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Was den Gästen in die Karten spielte. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss war der Aufsteiger beim 21:21 zurück im Spiel. Erstmals gingen die Gäste dann sogar mit 22:21 in Führung (50.). Zudem verletzte sich dann auch noch der letzte Linkshänder im TVN-Rückraum, Max Junius, am Knie und konnte in der Folge nicht mehr eingesetzt werden.

Die Partie verlief weiter auf Augenhöhe. Die Führung wechselte mehrfach, aber keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Aufgrund weiterer Verletzungen von Markus Eschenbaum und Maurice Brill hatte TVN-Coach Christian Schöller kaum noch Wechselmöglichkeiten. Im Angriff lief nun vieles über Eins-gegen-eins-Situationen, der Spielfluss kam immer mehr zum Erliegen. In der 59. Minute gingen die Gäste erneut mit 27:26 in Front. In der hektischen Schlussphase war es dann Max Bölke, der mit einem verwandelten Siebenmeter den Ausgleich für Niederwürzbach erzielte. Die Gäste hatten zwar noch einmal Ballbesitz, kamen aber nicht mehr zum Torabschluss. Am Ende stand dann ein letztlich leistungsrechtes 27:27 auf der Anzeigetafel.