| 20:20 Uhr

Bittere Pleite
Gegen Topteam unglücklich verloren

Niederwürzbach. Handball-Saarlandliga: TVN verliert im Heimspiel mit 24:25 gegen Merzig-Hilbringen. Von red und ski

Eine bittere Niederlage hat der TV Niederwürzbach in der Handball-Saarlandliga hinnehmen müssen. Gegen das Spitzenteam des HSV Merzig-Hilbringen unterlag die Mannschaft von Trainer Christian Schöller mit 24:25 (10:11) denkbar knapp in letzter Minute.

Das ersatzgeschwächte Niederwürzbacher Team – Alexander Deckarm, Aaron Braun und Max Junius (Kreuzbandriss) fehlten – legte einen kämpferischen Auftritt hin, wurde dafür aber nicht belohnt. Bis zur achten Minute sahen die Zuschauer ein torarmes, aber sehr ausgeglichenes Spiel. In der Folge leistete sich der TVN eine Reihe von Fehlwürfen, was die Gäste eiskalt ausnutzten. Allen voran David Pfiffer. So setzten sich die Gäste auf 8:4 ab (19.). Im Angriff des TVN lief es nach wie vor nicht rund, auch weil Schöller durch die Verletzungsprobleme ständig die Positionen umstellen musste. Da die Merziger offensiv allerdings auch nicht wirklich überzeugten, blieb die Partie offen. Die Würzbacher kämpften sich über 7:9 auf 9:10 heran. Zur Pause lagen die Gäste hauchdünn vorne (10:11).

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien der TVN wie ausgewechselt. Konzentriert in der Abwehr und mit hohem Tempo gingen die Gastgeber mit 15:12 (38.) in Führung. Nur die mangelnde Chancenverwertung verhinderte in dieser Phase, dass der TVN noch weiter wegzog. So hieß es plötzlich wieder 15:14 (41.) für den HSV. Doch der Schöller-Truppe war anzumerken, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen will. Immer wieder legte sie vor. Eine Viertelstunde vor Schluss drehte Niederwürzbach dann richtig auf. Vom 17:16-Zwischenstand (45.) zogen die Hausherren auf 22:18 (51.) davon. Die starken Maximilian Bölke (11 Treffer) und Johannes Leffer (6) wurden nun in Manndeckung genommen. In dieser heißen Phase trafen die jungen TVN-Spieler mehrfach überhastet die falschen Entscheidungen und scheiterten am Torhüter der Gäste. Das Schiedsrichtergespann nahm dem Spiel etwas den Rhythmus, da es praktisch bei jedem Angriff nach wenigen Ballkontakten Zeitspiel anzeigte. So schmolz der Vorsprung des TVN innerhalb von zwei Minuten auf 22:21 zusammen. Doch Niederwürzbach steckte nicht auf, erkämpfte sich wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung (24:22). In der Schlussphase ließ der TVN dann aber zwei glasklare Chancen ungenutzt – das wurde hart bestraft. Durch einen verwandelten Siebenmeter gelang den Gästen der Ausgleich zum 24:24. Und durch zwei Zeitstrafen gegen Nils Lauer und Johannes Leffer musste der TVN mit vier gegen sechs Spieler versuchen, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Schöller nahm den Torhüter vom Feld, um einen fünften Feldspieler auf den Platz bringen zu können. Doch der eigene Angriff blieb erfolglos – und die Gäste erzielten in der letzten Minute noch das 25:24. So stand trotz guter Leistung eine schmerzhafte Niederlage auf der Anzeigetafel.



TVN: Björn Feit, Stefan Dressler, Markus Eschenbaum, Johannes Leffer 6, Kevin König 1, Phillip Leffer 1, Maurice Brill 2, Nils Lauer 2, Maxi Bölke 11/3, Yannick Pressmann 1, Tobias Sieler, Domink Rauch.