| 20:43 Uhr

Handball-Saarlandliga
TVN-Handballer feiern gelungenen Auftakt

Niederwürzbach. Erster Sieg im ersten Heimspiel. Damit ist dem TV Niederwürzbach der Einstieg in die Saison der Handball-Saarlandliga nach dem Remis bei der HG Saarlouis II gut gelungen. Gegen den HC Schmelz, in den vergangenen Jahren immer ein harter Prüfstein, setzte sich der TVN am Samstag in der Würzbachhalle mit 26:16 (17:9) deutlich durch. red

Dabei war die Ausgangssituation der Niederwürzbacher nicht perfekt. Verletzungsbedingt fehlten Max Junius sowie Aaron Braun, und aus privaten Gründen Alexander Deckarm. Dafür stand David Leffer wieder zur Verfügung. Von Beginn an dominerte der Gastgeber das Spiel. Mit einem Hattrick zwischen der fünften und siebten Minute sorgte Yanick Pressmann dafür, dass der TVN die Führung von 4:2 auf 6:2 ausbauen konnte. Die Gäste, die ohne ihren Spielertrainer Martin Rokay angetreten waren, standen in der Abwehr viel zu löchrig. Auch die Torhüter der Schmelzer hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Die Niederwürzbacher nutzten die Gunst der Stunde und bauten die Führung bereits nach einer Viertelstunde auf 11:5 aus. Über das 14:6 durch Nils Lauer (19.) bis auf 16:8 (22.), ebenfalls durch Lauer, waren die Kräfteverhältnisse auf dem Spielfeld klar verteilt. Den letzten Treffer vor der Pause für den TVN zum 17:8 erzielte Phillip Leffer. Die Gäste konnten auf 9:17 verkürzen, bevor es in die Kabinen ging.

Zu Beginn von Hälfte zwei blieb der Gastgeber am Drücker. Maxi Bölke und Nils Lauer sorgten mit ihren Treffern für die 19:10-Führung. Den ersten Zehn-Tore-Vorsprung erzielte Max Bölke per Siebenmeter (47.). Mit der deutlichen Führung im Rücken ließ bei den Würzbachern die Konzentration nach, viele gute Abschlussmöglichkeiten wurden vergeben. Da die Gäste nicht in der Lage waren, dem TVN wirklich gefährlich zu werden, stand ein deutlicher Heimsieg auf der Anzeigetafel.

Am Samstag, 20 Uhr, muss der TVN bei einem der beiden Topfavoriten auf die Meisterschaft ran. Der Gegner in der Rastbachtalhalle heißt HSG Saarbrücken. Dort musste der TVN in den vergangenen Jahren bittere Niederlagen hinnehmen.