| 20:04 Uhr

Handball-Saarlandliga
TV Homburg und TV Niederwürzbach marschieren vorneweg

Homburg/Niederwürzbach. Handball-Saarlandliga: Beide Teams feiern dritten Sieg im dritten Spiel. Den ersten Zweier verbuchte der SV 64 Zweibrücken II.

Drei Spieltage, drei Siege. Diese Bilanz kann nicht nur der TV Homburg aufweisen Auf diese mehr als erfreuliche Bilanz können der TV Homburg und der TV Niederwürzbach schauen. Während der TV Homburg mit einem klaren 36:27-Auswärtsswieg bei der MSG HF Illtal II aus Eppelborn zurückkehrte, setzten sich

die Niederwürzbacher mit einem hauchdünnen 32:31-Erfolg in eigener Halle gegen die HG Saarlouis II durch.

Gut 20 Minuten brauchte der Meisterschaftsanwärter TV Homburg, ehe er immer besser ins Spiel kam und dann ungefährdet die Begegnung bei der MSG HF Illtal II nach Hause fahren konnte. Zu Beginn spielten wir besonders in der Defensive zu unkonzentriert“, erklärt TVH-Abteilungsleiter Jörg Ecker. Dazu gesellt habe sich etwas Pech im Abschluss. Fünf freie Bälle vergab das Team von Trainer Mirko Schwarz in dieser Phase, plus vier Pfostentreffer. Illtal führte mit 6:4 (11.). Die Homburger kamen über 7:7 und 10:10 zurück in die Partie. Bis zur Pause setzten sich die Gäste noch auf 19:13 ab. „Nicht nur im Abwehrverband, sondern auch im Angriff haben wir nun viel besser gespielt und sicher die Parte kontrolliert“, betonte Ecker. Der TV Homburg, angeführt vom 13-fachen Torschützen David Szilagyi, baute seinen Vorsprung im zweiten Abschnitt kontinuierlich aus. Über 23:16, 25:19 stand gut vier Minuten vor dem Abpfiff ein 34:24 für den TVH, der mittlerweile durchwechselte, auf der Anzeigetafel. Roman Kolepp sorgte zehn Sekunden vor der Schlusssirene mit seinem Tor für den 36:27-Auwärtserfolg.



Kein Spiel für schwache Nerven sahen die Zuschauer in der Würzbachhalle zwischen dem TVN und der HG Saarlouis II. Die Partie war jederzeit offen, auch wenn sich die Gastgeber nach zwölf Minuten durch den Treffer von Johannes Leffer zum 9:6 einen kleinen Vorsprung erspielt hatten. Nach knapp 17 Minuten hatte Leffer die Führung zum 13:9 weiter ausgebaut. Doch die Reserve des Drittligisten aus Saarlouis meldete sich zurück und glich durch Daniel Altmeyer zum 14:14 aus (26.). Zum Seitenwechsel führte die HGS durch Tim Dax sogar knapp mit 17:16. Den besseren Start in die zweite Hälfte hatte der TVN. Leffer traf zum 21:19. Der TV Niederwürzbach bestimmte die Partie führte stets mit drei Treffern bis zum Stand von 27:24. Nachdem Nils Lauer (47.) den Vorsprung sogar auf 28:24 ausgebaut hatte, schien der Gastgeber schon auf der Siegerstraße angelangt zu sein. Aber die HGS-Zweite kam eine Minute vor Schluss durch Tim Dax zum 31:31-Ausgleich. Dann der letzte Angriff der Partie für die Niederwürzbacher. Zwölf Sekunden vor der Schlusssirene nahm sich Kevin König ein Herz und warf zum 32:31-Sieg des TVN ein. Was für eine Dramatik.

Den ersten Saisonsieg feierte die zweite Mannschaft des SV 64 Zweibrücken am Sonntagabend. Dank einer starken zweiten Halbzeit behauptete sich die Mannschaft von Trainer Klaus-Peter Weinert mit 26:21 (9:11) beim TuS Brotdorf. Fast im Alleingang war Fabian Naumann, mit zehn Treffern bester Schütze der Partie, die SV-Zweite zum Sieg. In der Saarlandliga-Tabelle, die von dem TV Niederwürzbach, dem TV Homburg und der HSG Merzig-Hilbringen angeführt wird, liegen die Zweibrücker nun mit 2:4-Punkten vor den noch punktlosen Brotdorfern.

www.hvsaar.de