| 20:06 Uhr

Handball-Saarlandliga
Schwarz sieht noch Steigerungspotenzial

 Seine Durchschlagskraft will der Homburger Spieler Philipp Daume (rechts) auch in Merchweiler demonstrieren.
Seine Durchschlagskraft will der Homburger Spieler Philipp Daume (rechts) auch in Merchweiler demonstrieren. FOTO: Hagen / Markus Hagen
Homburg/Niederwürzbach/Zweibrücken. TV Homburg beim Tabellensiebten TV Merchweiler vor dme nächsten Sieg? Von Markus Hagen

Bisher läuft die Runde für den TV Homburg in der Handball-Saarlandliga recht erfolgreich. Mit 11:1 Zählern liegt der Oberliga-Absteiger ungeschlagen auf Titelkurs. Verfolger HSV Merzig-Hilbringen ist dem Team von Trainer Mirko Schwarz mit 10:2 Punkten aber weiterhin ganz dicht auf den Fersen. Ein Sieg beim Tabellensiebten TV Merchweiler ist am Sonntag ab 18 Uhr in der Allenfeldhalle Pflicht für die Homburger, wollen sie Platz eins halten.

„Der TV Merchweiler hat eine junge, kampfstarke Mannschaft, die auf einigen Positionen ganz gut besetzt ist“, lautet die Einschätzung von Mirko Schwarz. Der TVH-Coach setzt darauf, dass sich seine Mannschaft in der Abwehrarbeit weiter stabilisiert. Besonders im 1:1 sieht er noch Steigerungsmöglichkeiten bei seinen Spielern. „Wir haben auch noch Verbesserungspotenzial in der Defensive, aber auch in der Offensive.“ Hier könnte sein Team die sich bietenden Torchancen noch effektiver nutzen. „Ich gehe von einem Sieg in Merchweiler aus, aber dazu müssen wir an unser Leistungspotenzial herankommen.“ Etwas Kopfzerbrechen dürfe dem Homburger Coach die Grippewelle in seinem Kader bereiten. Nicht nur der Übungsleiter ist zurzeit betroffen, sondern auch Teile der Mannschaft wie Sebastian Mathieu und Leo Frisch. Bei Edvinas Vorobjovas zwickt es im Rücken. Daher steht hinter seinem Einsatz noch ein Fragezeichen.

Über die Aufstellungssorgen hinausgehen die beim TV Niederwürzbach. Nach drei Niederlagen in Folge soll nach dem guten Auftakt nun wieder ein Erfolgserlebnis gelingen. Am Samstag empfangen die auf Rang acht durchgerutschten Niederwürzbacher um 18 Uhr den Tabellendritten SGH St. Ingbert in der heimischen Halle. Mit einem Sieg könnte sich das Team von Trainer Christian Schöller wieder von der Abstiegszone absetzen. Dies gilt auch für die zweite Mannschaft des SV 64 Zweibrücken. Der Tabellenzehnte muss am Samstag um 20 Uhr beim Tabellensechsten TV Altenkessel/ ATSV Saarbrücken in der Rastbachtalhalle antreten.



www.tv-homburg.de

www.tvn08.de

www.sv64.de