| 21:40 Uhr

Weiter punktlos
Eine wenig oberligareife Leistung

Homburg. Handball-Oberliga: Der TV Homburg verliert gegen Worms klar mit 23:33. Von Markus Hagen

(mh) Wütend und kopfschüttelnd sitzt Jörg Ecker am Samstagabend nach Abpfiff in der Halle. Der Handball-Abteilungsleiter des TV Homburg musste zuvor die nächste derbe 23:33-Klatsche des Oberligateams gegen die HSG Worms mit ansehen. „Das war einfach nicht zu fassen“, wirkte Ecker auch einen Tag nach diese blamablen Leistung sichtlich angefressen. „Da warnt man eindringlich vor den Stärken des Gegners. Trainer Daniel Sorg hat mit Videoanalaysen seine Mannschaft auf die HSG Worms sehr gut vorbereitet. Aber Niemand hat wohl zugehört – dann kommt so eine wirklich beschämende Leistung heraus.“

Schon kurz nach Beginn lag der Gastgeber 0:4 hinten. Ecker und sein Spielertrainer Daniel Sorg, der wegen einer Handverletzung erneut nicht mitspielen konnte, versuchten das drohende Unheil mit einer Auszeit abzuwenden. Doch es nutzte nichts.

Ballverluste, technische Fehler, verfrühte Torabschlüsse. Aus der klaren jüngsten Niederlage bei der HV Vallendar hatten die Homburger scheinbar nichts gelernt. „Da versucht man Dinge, die nicht funktionieren können oder die der Spieler einfach nicht kann“, sagte Ecker frustriert. Über 6:0 und 10:5 bauten die Wormser ihren Vorsprung auf 14:7 bis 18:9 aus. Mit 10:21 hatte der TV Homburg nach einer desolaten ersten Halbzeit die Partie nach 30 Minuten bereits sang- und klanglos abgegeben. „Worms ist mit Sicherheit keine Übermannschaft. Das haben wir aus einigen Videos klar erkannt“, ärgert sich Ecker über seine Mannschaft. „Doch sie brauchten sich nicht besonders anzustrengen. Es reichte eine Durchschnittsleistung, um aus unseren vielen Fehlern in allen Bereichen zum klaren Sieg zu kommen.“



Disziplinlosigkeit, fehlende Kampf- und Laufbereitschaft hatte der Abteilungsleiter bereits in Vallendar moniert. Geändert hat sich zumindest in den ersten 30 Minuten am Samstag im Heimspiel gegen Worms nichts. Wenigstens konnten die Homburger nach einem Donnerwetter in der Halbzeitpause den zweiten Abschnitt mit 11:10 für sich entscheiden. Ecker: „Das ist aber ein schwacher Trost. Gut gespielt haben wir auch in den zweiten 30 Minuten nicht, aber immerhin nicht so desolat wie in Halbzeit eins.“ Mit einer soliden Leistung über 60 Minuten hätte man gegen Worms durchaus die ersten Punkte einfahren können.

Mit dieser Einstellung werde es schwer für den TVH, in der Oberliga zu bestehen. Mit 0:18-Punkten ist der TVH Schlusslicht. Aufgeben solle die Mannschaft aber noch nicht. Noch ist der Nichtabstieg drin. Sollte die VT Zweibrücken in der 3. Liga bleiben, würde dem TV Homburg der vorletzte Rang reichen. Zum Vorletzten TSG Friesenheim II fehlt dem Aufsteiger weiterhin nur ein Punkt.