| 22:50 Uhr

Handball-Oberliga
Ecker erhofft sich eine Reaktion seines Teams

 Jörg Ecker gibt den Ton an. Nicht nur am Spielfeldrand ist der Abteilungsleiter auch noch Trainer des Oberligateams.  Ein Nachfolger scheint aber gefunden.
Jörg Ecker gibt den Ton an. Nicht nur am Spielfeldrand ist der Abteilungsleiter auch noch Trainer des Oberligateams.  Ein Nachfolger scheint aber gefunden. FOTO: Hagen / Markus Hagen
Homburg. Handball-Oberliga: Aufsteiger TV Homburg bekommt es im Derby gegen Illtal aber erneut mit einem starken Gegner zu tun.

An der jüngsten Niederlage hat Jörg Ecker immer noch zu knabbern. Die Deutlichkeit, mit der seine Mannschaft des SV Homburg beim Spitzenteam SF Budenheim (21:36) unterging, wurmt den Interimstrainer und Abteilungsleiter des Handball-Oberligisten. „Im Angriff haben wir so ziemlich alles falsch gemacht, was falsch zu machen ist“, kritisiert er. Viel zu schnell wurde der Angriff abgeschlossen, jede Menge technische Fehler kamen hinzu, ebenso zahlreiche unnötige Ballverluste. „So kann man sich nicht zeigen“, betonte der Trainer des Aufsteigers. Der sich für das Heimspiel am Samstag um 18.30 Uhr gegen den Tabellenvierten MSG HF Iltal in der großen Sporthalle der Robert-Bosch-Schule eine enorme Leistungssteigerung seiner gesamten Mannschaft erhofft.

„Wir müssen endlich wieder das zeigen, was wir im Training taktisch ausarbeiten und dies dann über 60 Minuten umsetzen. Nur so können wir auch gegen Iltal mithalten“, blickt Ecker auf das Derby voraus. Die Handballfreunde Illtal zählt nach Meinung des TVH-Handball-Abteilungsleiters zu den routinierten Teams. „Die Mannschaft ist gewachsen, spielt seit einigen Jahren zusammen.“ Daher seien die Homburger auch dieses Mal der klare Außenseiter. Aber so deutlich unterlegen wie in Budenheim möchte Ecker seine Mannschaft vor – zumal vor heimischer Kulisse – ungern nochmal sehen.

Indessen laufen die personellen Planungen für die kommende Saison weiter auf Hochtouren. Mit Alexey Wetz, Johannes Pelletier, Matthias Mohn und Robin Von Lauppert werden in diesen Tagen Gespräche für eine Vertragsverlängerung geführt. „Es sieht gut aus, dass wir praktisch alle Spieler behalten“. Unabhängig von der Liga, erklärt Jörg Ecker.



Der selbst auf keinen Fall auch noch in der kommenden Saison auf der Trainerbank sitzen werde. Der Abteilungsleiter hat seinen eigenen Nachfolger gesucht – und wohl auch schon gefunden. Einen Namen wollte der TVH-Abteilungsleiter aber noch nicht bekannt geben. „Wahrscheinlich werden wir den neuen Trainer in der nächsten Woche vorstellen.“

Für das anstehende Heimspiel am Samstag sieht es kadermäßig ganz gut aus beim TVH. Bis auf Leo Frisch, mit dessen Comeback nach langer Verletzungspause in 14 Tagen im Heimspiel gegen den HV Vallendar gerechnet werden kann, stehen Jörg Ecker für das Derby alle Spieler zur Verfügung.

(ha)