| 22:41 Uhr

Handball-Oberliga
TV Homburg gegen starke Budenheimer ohne Chance

Kein Durchkommen gegen die stabile Budenheimer Abwehr gab es hier für den Homburger Muhamet Durmishi (weißes Trikot).
Kein Durchkommen gegen die stabile Budenheimer Abwehr gab es hier für den Homburger Muhamet Durmishi (weißes Trikot). FOTO: Markus Hagen
Homburg. Am Ende unterlag der TV Homburg erwartungsgemäß deutlich mit 28:36 (10:13) in seiner Heimbegegnung der Handball Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen die Sportfreunde Budenheim. Von Markus Hagen

„Auch wegen unserer Personalsituation war einfach nicht mehr zu erwarten. Dazu ist Bundenheim einfach zu stark“, nahm Homburgs Spielertrainer Daniel Sorg die fünfte Niederlage im fünften Saisonspiel eher noch gelassen hin. „Sicherlich haben wir uns den einen oder anderen Fehler in der zweiten Halbzeit zuviel geleistet, aber zumindest mit der Leistung der ersten Halbzeit kann ich durchaus einverstanden sein.“

Sorgs Mannschaft, die mit nur acht Feldspielern antreten konnte, hielt in den ersten 15 Mintuen sehr gut mit. Nach dem Tor von Roman Kolepp führte der TVH vor nur 50 Zuschauern sogar mit 3:1 nach gut fünf Minuten. 15 Minuten waren dann gespielt und mit 6:6 hielt der Gastgeber immer noch die Partie offen. Budenheim zog erstmals mit drei Treffern zum 9:6 etwas davon und hielt diesen Vorsprung mit 13:10 bis zum Seitenwechsel. Zum Auftakt der zweiten Halbzeit machte sich auch der zunehmende Kraftverlust beim TV Homburg wegen des enorm kleinen Spieltagsaufgebots immer mehr bemerkbar. Über 15:11 (33.) zog Budenheim auf 22:15 (40.) auf und davon. Der TV Homburg kämpfte aufopferungsvoll weiter, verhinderte einen noch höheren Rückstand und gab am Ende das Spiel mit 28:36 ab. „Budenheim war sicherlich nicht der Gegner, wo man mit uns rechnen konnte. Es wird Spiele geben, bei denen mehr für uns möglich ist“, hakte Sorg diese Niederlage schnell ab. Das nächste Spiel bestreitet der TV Homburg am kommenden Sonntag um 18 Uhr beim Tabellensiebten HF Illtal.