| 20:04 Uhr

Kompletter Einbruch
TVH geht in Hälfte zwei unter

 Sauer über die schwache zweite Halbzeit war TVH-Trainer Jörg Ecker.
Sauer über die schwache zweite Halbzeit war TVH-Trainer Jörg Ecker. FOTO: Markus Hagen
Hochdorf. Handball-Oberliga: Aufsteiger unterliegt klar mit 16:38 beim Spitzenreiter in Hochdorf. Von Markus Hagen

Nur eine ordentliche Halbzeit ist dem TV Homburg beim souveränen Tabellenführer der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar TV Hochdorf gelungen. Nach einem spielerischen Einbruch kassierte der Tabellenvorletzte am Sonntagabend eine 16:38-Auswärtsklatsche.

„Meine Jungs haben das in der ersten Halbzeit noch ganz gut gemacht und relativ gut mitgehalten“, betonte TVH-Trainer Jörg Ecker. Nach elf Minuten stand es 5:5, ehe sich der haushohe Favorit aus Hochdorf auf 10:5 absetzen konnte. Doch der gefürchtete Einbruch der Gäste fand noch nicht statt. Leonard Frisch verkürzte mit zwei Treffern auf 8:11 (20.) und auch beim Rückstand von 9:16 gab sich der TVH noch nicht ganz geschlagen. 16:11 führte der TV Hochdorf zum Seitenwechsel.

„Leider kam dann der Einbruch.“ Dabei verwies Ecker auf eine katastrophale Vorbereitungswoche vor dem Spiel hin. Krankheits- und verletzungsbedingt standen ihm kaum Spieler zur Verfügung. Daher wurde nur ein einziges Mal trainiert. Kurzfristig musste der TV Homburg zudem auf Michael Mathieu aus privaten Gründen verzichten. Berufs-bedingt konnten Robin Von Lauppert und Alexey Wetz die gesamt Woche nicht trainieren. „Das war natürlich alles andere als förderlich. Dennoch: In der zweiten Halbzeit hätte man nicht so einbrechen dürfen“, beklagt Ecker. Mit 5:22 gab der TVH nach einem desolaten Auftritt die zweiten 30 Minuten ab. „Zu oft wurden Angriffe zu schnell und überhastet abgeschlossen. Dazu kamen zwölf technische Fehler“, berichtet Ecker, dessen Team sich nicht weniger als zwölf Tempogegenstöße einfing. Über den Halbzeitstand von 16:11 zog Hochdorf auf 26:13 (44.) davon. Elf Minuten vor der Schlusssirene stand es 32:13 für den Spitzenreiter, der schließlich immer weiter nachlegte, ohne dass die Defensive des TV Homburg, die im ersten Abschnitt noch einigermaßen gut funktionierte, eingreifen konnte. 38:16 hieß es nach 60 Minuten.



Der TV Homburg will nach einer nun „normalen Vorbereitungswoche“ mit drei Trainingseinheiten wieder an die zuletzt guten Leistungen vor dem Spiel beim TV Hochdorf anknüpfen. Die Gelegenheit dazu gibt es am Samstag ab 18.30 Uhr im Heimspiel gegen den HC Dillingen/Diefflen.