| 20:14 Uhr

Handball-Oberliga
Entspannt ins spielfreie Wochenende

Sehr treffsicher: SV 64-Spielmacherin Lucie Krein.
Sehr treffsicher: SV 64-Spielmacherin Lucie Krein. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Budenheim. Handball-Oberliga: Durch den 32:24-Auswärtserfolg bei den SF Budenheim haben die Handballfrauen des SV 64 Platz drei gefestigt.

In guter Form zeigen sich die Handballfrauen des SV 64 Zweibrücken. Nach zehn Spieltagen liegen sie in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar auf dem dritten Platz. Den sie mit dem 32:24 (14:13)-Auswärtserfolg bei den Sportfreunden Budenheim gefestigt haben. Vor allem die Rückraumachse mit Renata Szabo, Katharina Koch, Lucie Krein und Levke Worm überzeugte mit einer starken Leistung. Die vier Spielerinnen erzielten gemeinsam 28 der 32 Treffer.

Ohne den verhinderten Trainer Rüdiger Lydorf mussten die Löwinnen beim Aufsteiger aus Rheinhessen ran. Lydorf wurde von Axel Koch vertreten, der lange Jahre die SV-Frauen und in der vergangenen Saison die Herren coachte. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine Begegnung auf Augenhöhe, bei der die 64er zwar nie in Rückstand gerieten, sich aber auch nie absetzen konnten. Koch, der sich auf eine solide Deckung mit einer starken Torfrau Daphne Huber verlassen konnte, monierte in den ersten 30 Minuten vor allem zu viele technische Fehler im Aufbau sowie die mangelnde Chancenverwertung. Die Gäste verwarfen alleine im ersten Durchgang drei Strafwürfe. Mit einer knappen 14:13-SV-Führung wurden die Seiten gewechselt.

In der ersten Viertelstunde nach der Pause hatten die Saarpfälzerinnen ihre beste Phase. Innerhalb von elf Minuten zogen sie auf 25:16 davon. Die Abwehr erarbeitete sich einfache Ballgewinne und im Angriff drückten die Rückraumspielerinnen der Partie ihren Stempel auf. Beim zwischenzeitlichen 31:20 (54.) deutete sich ein Debakel für Budenheim an. Doch die Koch-Schützlinge ließen mehrere Großchancen vom Kreis und von den Außenpositionen ungenutzt. Trotzdem siegten sie völlig verdient. Koch freute sich nach dem Spiel nicht nur über den Sieg, sondern auch über eine starke zweite Hälfte: „Wir haben uns das Leben in der ersten Hälfte selbst schwer gemacht. Daphne war aber zu jeder Zeit ein starker Rückhalt und die Rückraumspielerinnen haben in den zweiten 30 Minuten ihre Qualitäten gezeigt und das Spiel entschieden“. Mit zwei Siegen im Rücken können die SV-Frauen entspannt ins spielfreie Wochenende gehen.