| 20:18 Uhr

Handball-Oberliga
SV 64 beschenkt Trainer Bullacher mit einem Sieg

 SV 64-Spieler Benni Zellmer erzielte im ersten Rückrundenspiel gegen Mundenheim fünf Treffer.
SV 64-Spieler Benni Zellmer erzielte im ersten Rückrundenspiel gegen Mundenheim fünf Treffer. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Mundenheim. Der Handball-Oberligist überwintert nach 31:26 gegen Mundenheim auf Platz drei. Von Roman Kuhn

Ein schönes Geschenk haben die Oberliga-Handballer des SV 64 Zweibrücken Trainer Stefan Bullacher gemacht. Nur wenige Tage nach dessen 50. Geburtstag setzte sich sein Team mit 31:26 bei der VTV Mundenheim durch. Ein gelungener Jahresabschluss, durch den die Zweibrücker Platz drei verteidigten.

Dabei profitierte der SV 64 von einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. Im eiskalten Schulzentrum, mit für Oberligaverhältnisse schon grenzwertigen Temperaturen, schien während der ersten 30 Minuten auch gleich das Spielniveau beider Teams eingefrorenen zu sein. Was die Akteure auf dem Feld den etwa 150 Zuschauern zu bieten hatten, war zwar engagiert, in der handballerischen Ausführung jedoch überschaubar. So prägten immer wieder technische Fehler, Unaufmerksamkeiten in der Deckung und vergebene Großchancen den Verlauf. Nach ausgeglichenem Beginn (9:9/16.) setzten sich die Gäste aus Zweibrücken vier Minuten vor dem Seitenwechsel auf drei Tore ab. Allerdings verspielten die Löwen ihren Vorsprung durch ein viel zu hektisches Angriffsspiel postwendend wieder und konnten froh sein, beim 13:12-Halbzeitstand noch knapp mit einem Treffer in Front zu liegen.

Nach der kürzesten Halbzeitbesprechung der Saison schickte SV-Trainer Bullacher seine Schützlinge wieder zeitig zum Bewegen in die Halle zurück, um nicht zu sehr abzukühlen. Diese Maßnahme sollte direkt Früchte tragen. Die Zweibrücker fanden von nun zu ihrer Stärke. Die Abwehr stand sicher und Torhüter Benni Berz war mit insgesamt zwölf Paraden ein sicherer Rückhalt. Im Angriff überzeugte vor allem die erste Reihe mit Benjamin Zellmer, Majbik, Schaller, Bayer, Hammann und Schwarzer, die gemeinsam 27 Treffer erzielte. Innerhalb von nur zehn Minuten setzten sich die Gäste spielentscheidend auf sechs Tore auf 22:16 ab. Lediglich in den Schlussminuten, als die Hausherren mit einer doppelten Manndeckung gegen Tim Schaller und Lukas Majbik agierten, schmolz der Vorsprung nochmal etwas zusammen. Doch der wieder genesene Christopher Huber nutzte in dieser Phase die sich bietenden Räume gekonnt aus und beseitigte durch einen Doppelpack zum 27:24 (56.) und zum 28:25 (58.) die letzten Zweifel. Am Ende siegten die 64er verdient. „Es war super, wie wir uns selbst aus unserem spielerischen Tief der ersten Halbzeit gezogen haben. Am Anfang der Saison hätten wir so eine Begegnung wahrscheinlich verloren“, resümierte Bullacher. „Wir haben uns als Team entwickelt und gefestigt. Auch wenn es heute für die Jungs, die von der Bank kamen wegen der Temperaturen schwer war, ins Spiel zu kommen.“



Nach diesem Erfolg zum Rückrundenauftakt geht der SV 64 als erster Verfolger des Spitzenduos aus Hochdorf und Budenheim ins neue Jahr. Die Oberliga macht nun wegen der Heim-WM bis Ende Januar Pause. Zum Auftakt empfangen die 64er am 20. Januar die SG Saulheim.