| 20:04 Uhr

Handball-Oberliga
Vor nächstem Verfolgerduell in Spur zurück

 SV 64-Spielmacherin Lucie Krein (Mitte) war gegen den TV Bodenheim stärkste Werferin in ihrem Team.
SV 64-Spielmacherin Lucie Krein (Mitte) war gegen den TV Bodenheim stärkste Werferin in ihrem Team. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Handball-Oberliga: Frauen des SV 64 Zweibrücken gelingt Revanche gegen Bodenheim. Von Roman Kuhn

Die Revanche für die schmerzhafte Hinspiel-Niederlage ist geglückt. Die Oberliga-Handballerinnen des SV 64 Zweibrücken haben sich gegen den Aufsteiger TV Bodenheim klar mit 36:26 (14:11) durchgesetzt (wir berichteten kurz). Damit bleiben die 64er mit 38:2 Punkten als Tabellendritter weiter gleichauf mit dem Zweitplatzierten TSV Kandel. Nachdem die SV-Frauen in der Vorwoche im Duell gegen den direkten Konkurrenten Kandel unterlagen, fanden sie nun pünktlich vor dem nächsten Verfolgerduell am Samstag beim Tabellenvierten SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam in die Erfolgsspur zurück. Beste Werferinnen der Partie gegen Bodenheim waren Lucie Krein mit neun Treffern und Jugendspielerin Janine Baus mit sieben Toren.

Im Hinspiel fanden die SV-Frauen nur selten die richtigen Mittel, um sich gegen die starke Bodenheimer Abwehr durchzusetzen. Deshalb wollten die Gastgeber vor allem im Angriff bessere Akzente setzen und Wiedergutmachung für die knappe 18:20-Niederlage betreiben. Doch in den ersten 20 Minuten erlebten sie ein „Déjà-vu“. Zwar konnte Lara Schlicker ihr Team in eigener Unterzahl erstmals in Führung werfen (6:5/14.), doch postwendend übernahmen die Gäste wieder das Kommando. Zu viele technische Fehler und ausgelassene Torchancen schlichen sich ins Spiel der Zweibrückerinnen ein. Die logische Folge war die verdiente 8:7-Führung des TV Bodenheim (20.). Erst nach 22 Minuten konnten die 64er das Spiel drehen. Durch einen Doppeltreffer von Lucie Krein erspielten sich die 64er die erste Zwei-Tore-Führung des Spiels. Von da an platzte der Knoten. Durch zwei Gegenstoßtreffer der beiden eingewechselten A-Jugendspielerinnen Janine Baus und Jasmina Zimmermann bauten sie die Führung weiter aus. Mit einem Drei-Tore-Vorsprung ging es in die Halbzeit.

Auch nach der Pause knüpfte das Team von Rüdiger Lydorf an die letzten Minuten der ersten Hälfte an. Durch eine noch konsequentere Abwehr und ein besseres Tempospiel konnten sich die Gastgeberinnen innerhalb von sieben Minuten auf sechs Tore absetzen. Auch eine Auszeit des Bodenheimer Trainers brachte die Löwinnen nicht von ihrem Kurs ab. Gerade die Jüngste im Bunde, Janine Baus, kam immer wieder über die rechte Außenbahn zum Torerfolg. Spätestens nach dem 31:21-Treffer durch Jasmina Zimmermann sieben Minuten vor Schluss, war die Partie vorentschieden. Der SV 64 gewann souverän. „Wir hatten am Anfang unsere Schwierigkeiten, haben uns aber gut gefangen. Die zweite Hälfte war dann ein klares Ding und ich konnte jeder Spielerin ihre Einsatzzeiten geben. Vor allem Lucie und Janine haben ihre Sache heute sehr gut gemacht, auch wenn jeder seinen Teil am Sieg hatte“, lobte SV-Trainer Rüdiger Lydorf seine Schützlinge.