| 20:07 Uhr

Saisonbilanz
Direkter Wiederaufstieg ist fest eingeplant

 Kreisläufer Roman Kolepp (Bild) ist einer von zehn Spielern, die dem TV Homburg auch in der kommenden Saarlandliga-Saison erhalten bleiben. Außerdem hat der Verein bislang vier Neuzugänge verpflichtet.
Kreisläufer Roman Kolepp (Bild) ist einer von zehn Spielern, die dem TV Homburg auch in der kommenden Saarlandliga-Saison erhalten bleiben. Außerdem hat der Verein bislang vier Neuzugänge verpflichtet. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Homburg . Mit nur drei Siegen in der abgelaufenen Runde der Handball-Oberliga musste Aufsteiger TV Homburg direkt wieder den Gang nach unten antreten. Mit verstärktem Kader und neuem Trainer setzt sich der TVH aber hohe Ziele für die kommende Saarlandligasaison. Von Markus Hagen

Das Oberliga-Kapitel war für die Handballer des TV Homburg nach nur einer Saison wieder beendet. Mit lediglich drei Siegen und sechs Zählern stieg die Mannschaft als Vorletzter ab. Zum Drittletzten HV Vallendar, der den ersten Nichtabstiegsplatz belegt, fehlten den Saarpfälzern ganze zwölf Punkte. So werden die Homburger in der kommenden Spielzeit wieder in der Saarlandliga auf Torejagd gehen. Abteilungsleiter Jörg Ecker, der zum Ende der vergangenen Runde zusätzlich das Traineramt von Daniel Sorg übernommen hatte, hat sich aber hohe Ziele gesetzt: „Wir wollen im nächsten Jahr wieder zurück in die RPS-Oberliga.“

Mit dem direkten Wiederaufstieg möchten die Homburger die verkorkste Runde vergessen machen, die durch ständige personelle Engpässe gekennzeichnet war. Einige Spieler waren beruflich bedingt selten im Training, teilweise fehlten sie auch bei den Partien selbst. Dazu kam großes Verletzungspech. „Hendrik Schmitt hat uns im Rückraum gefehlt. Für ihn gab es keine Alternativen“, erklärt Ecker. Auch Johannes Pelletier, Michael Mathieu und Johanes Pelletier mussten verletzungsbedingt ersetzt werden. „Der Aderlass war einfach zu groß, unser Kader einfach zu klein. Wir konnten kaum einmal durchwechseln.“ Das Miniaufgebot des TV Homburg bei den Punktspielen machte sich so bemerkbar, dass das Team häufig bis zur 50. Minute gut mithielt, dann aber einbrach. Dem TVH gingen regelmäßig die Kräfte aus.

„Kämpferisch hat meine Mannschaft alles gegeben. Auch wenn taktisch nicht immer alles umgesetzt wurde, was wir uns vorgenommen hatten“, erklärt Ecker. Er lobt aber den Zusammenhalt des Kaders und die Moral seiner Spieler. „Das ist bei einer so langen Negativserie nicht selbstverständlich.“ Für den TVH sei die letzte Runde in der RPS-Oberliga ein Lernprozess gewesen. „Nicht nur auf dem Platz, auch hinter den Kulissen haben wir einiges gelernt“, so Ecker. Für den Abteilungsleiter sei schnell deutlich geworden, dass der Club die missliche Lage mit dem dünnen Kader im Abstiegskampf nicht mehr in den Griff bekommen konnte. „Bei einem solchen Verletzungspech und den vielen Ausfällen war der Abstieg im Grunde nicht zu verhindern“, so Ecker. Immerhin habe sich seine Mannschaft in der Rückrunde ordentlich aus der Affäre gezogen.



 Nun soll der Blick aber nach vorne – auf die kommende Saison in der Saarlandliga gerichtet werden. Mit Mirko Schwarz hat der TV Homburg einen neuen Trainer verpflichtet. „Mit seiner Erfahrung auch aus der 2. und 3. Bundesliga wollen wir die Meisterschaft und die Rückkehr in die Oberliga schaffen“, gibt Ecker ganz klar die Richtung für die Runde 2019/20 in der höchsten saarländischen Spielklasse vor. Im Hinblick auf den Kader hat Ecker mit Schwarz schon viele Weichen gestellt. Bis auf einen weiteren Kreisläufer stehe das Aufgebot des TV Homburg. „Ich bin froh, dass viele Spieler bei uns bleiben“, betont Ecker. Dazu zählen Torhüter Maximilian Loschky, die Linksaußen Sebastian Matthieu und Michael Mohn, die Rechtsaußen Philipp Daume und Johannes Pelletier. Auch Kreisspieler Roman Kolepp, die linken Rückraumspieler Leo Frisch und Philipp Rauchschwalbe sowie Linksaußen Lukas Glück und Hendrik Schmidt (Rückraum rechts) werden weiter für die Homburger auflaufen. Neu hinzu kam mit Torhüter Christian Ruppert (VTZ-Saarpfalz) ein alter Bekannter, der beim TVH bereits viele Jahre zwischen den Pfosten stand. Von der HC Oppenweiler/Backnang wechselt der 24-jährige linke Rückraumspieler David Szilagy zum TVH. Neu im Aufgebot ist zudem der 24-jährige Edvinas Vorobjova. Der Litauer spiele zuletzt drei Jahre in der Schweiz in Einsiedeln sowie beim Zweitligisten ATV Altdorf. Vierter Neuzugang ist Lukas Majbik, der vom SV 64 Zweibrücken kommt und auf der Rückraum Mitte Position auflaufen wird.

 Verlassen haben den TV Homburg: Alexey Wetz (TuS Dansenberg), Robin Von Lauppert (HSG Worms), Muhamet Durmishi, Tobias Krumm (beide HF Illtal) und David Klein (HWE Erbach/Waldmohr). Am 8. Juli starten die Homburger in die Vorbereitung auf die Saison in der Saarlandliga.

 Neu-Trainer Mirko Schwarz startet am 8. Juli mit dem TV Homburg in die Vorbereitung.    Foto: hagen
Neu-Trainer Mirko Schwarz startet am 8. Juli mit dem TV Homburg in die Vorbereitung. Foto: hagen FOTO: Hagen / Markus Hagen