| 22:33 Uhr

Mädchenhandball
Starker Nachwuchshandball beim Girls-Cup

Für die C-Jugend-Mädchen der VTZ ist aus dem Finaleinzug beim Girls-Cup nichts geworden. Die Gegnerinnen der TuS Nordenstadt waren einfach zu stark. Das bekommt auch Rebecca Knoll (am Ball) zu spüren.
Für die C-Jugend-Mädchen der VTZ ist aus dem Finaleinzug beim Girls-Cup nichts geworden. Die Gegnerinnen der TuS Nordenstadt waren einfach zu stark. Das bekommt auch Rebecca Knoll (am Ball) zu spüren. FOTO: Norbert Schwarz
Zweibrücken. C-Juniorinnen der VT Zweibrücken erkämpfen Platz drei. In der B-Jugend ist die SG Kappelwindeck nicht zu schlagen. Von Svenja Hofer

Zufrieden Bilanz kann die Mädchen-Handballabteilung der VT Zweibrücken-Saarpfalz nach dem 3. Merkur-Girls-Cup ziehen. Wenn es die Gastgeber auch mit den erwartet schweren Brocken zu tun bekamen. Die teilnehmenden B- und C-Juniorinnen zeigten am abschließenden Turnierwochenende Nachwuchs-Handball vom Feinsten. „Auf die Teilnehmerfelder können wir stolz sein“, betonte Aida Grub, VTZ-Vorstandsmitglied und Betreuerin der Handball-Mädchen. Und mit Platz drei in der C-Jugend hielt auch das RPS-Team des Gastgebers sehr gut mit.

In diesem Turnier am Samstag setzte sich die hessische Mannschaft des TuS Nordenstadt im Finale mit 11:9 knapp gegen die Turnerschaft St. Tönis (Nordrhein-Westfalen) durch. Die VTZ-Mädchen von Trainer Timo Steinbach behaupteten sich in der Vorrunde gegen die DJK Budenheim klar mit 14:7 und den TV Wörth mit 12:8. Trotz der Niederlage gegen die WSG Assenheim/Dannstadt/Hochdorf (11:13) reichte es zum Einzug ins Halbfinale. Dort mussten sich die Zweibrücker den späteren Sieger aus Nordenstadt mit 8:12 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei trafen die Gastgeber erneut auf Assenheim, gegen die sie in der Vorrunde noch unterlagen. Im kleinen Finale jedoch hatte die VTZ den längeren Atem und setzte sich mit 19:15 durch.

Starken Mädchenhandball zeigte bei den B-Juniorinnen das Team der SG Kappelwindeck/Steinbach aus Baden, das sich verdient den Pokal schnappte. Im Endspiel setzten sie sich trotz starker Gegenwehr von St. Tönis mit 13:9 durch. Im Spiel um Platz drei musste das Siebenmeterwerfen über den Sieger entscheiden. Die TSG Friesenheim hatte gegen den HSV Merzig-Hilbringen die etwas besseren Nerven und setzte sich mit 9:8 durch.



Das neu formierte B-Juniorinnenteam der Gastgeber musste bei diesem Turnier noch ordentlich Lehrgeld zahlen. Nach den drei Vorrunden-Niederlagen gegen St. Tönis (5:13), den HSV Merzig-Hilbringen (4:11) und die DJK Budenheim (6:10) war Schluss für die Mannschaft von Trainer David Hoffmann. Dennoch ist die VT Zweibrücken-Saarpfalz stolz, in der neuen Runde nun auch eine B-Juniorinnenmannschaft stellen zu können. „Sie hat sich teils aus dem eigenen Nachwuchs, teils durch Zugänge aus dem Saarland gebildet, wo sich unsere gute Arbeit herumspricht“, erklärt Grub, der es wichtiger war, ein top besetztes Turnier auf die Beine zu stellen, als eines, bei dem die VTZ-Teams als Sieger hervorgehen. Und besonders wichtig ist, betonte Grub, „dass sich unsere Gäste hier wohl fühlen und gerne wieder kommen“. Die nächste Auflage des Girls-Cups ist jedenfalls schon in Planung.