| 20:06 Uhr

Hallenmasters-Qualifikation
SV Bliesmengen-Bolchen siegt bei eigenem Turnierdebüt

 Jubelnde Bliesmenger nach dem Sieg beim erstmals ausgerichteten eigenen Hallenmasters-Qualiturniers.
Jubelnde Bliesmenger nach dem Sieg beim erstmals ausgerichteten eigenen Hallenmasters-Qualiturniers. FOTO: ott / Wolfgang Degott
St. Ingbert/ Bliesmengen-Bolchen. 4:3-Sieg im Finale gegen Masters-Titelverteidiger SV Auersmacher. Hellas Bildstock führt die Wertungstabelle über die Weihnachtstage an. Von Wolfgang Degott

Mit einem super Einstand reihte sich der SV Bliesmengen-Bolchen bei den Veranstaltern von Masters-Qualifikationsturnieren ein. Top was das Turnier und den Ausgang für den Ausrichter angeht. In einem spannenden Finale gegen den Saarlandligisten und Masters-Titelverteidiger SV Auersmacher sicherte sich der Verbandsligist den Sieg beim 1. Ritrovo-Cup. Dieser war mit 45 Wertungspunkten für das saarländische Hallenmasters am 2. Februar in Saarbrücken dotiert.

In der St. Ingberter Wallerfeld-Sporthalle gelang Luca Bauer in der zweiten Minute der Verlängerung der 4:3-Siegtreffer. Innerhalb der regulären Spielzeit führten die „Menger“ durch Maximilien Escher (3.), Marius Bauer (8.) und Sascha Bickelmann (12.). Jedes Mal konterte der Favorit, glich jeweils durch Sascha Schumacher (5.), Jonas Philipp (10.) und Philipp Wunn (15.) aus. Die Überraschungsmannschaft des Turniers war zweifellos die zweite Mannschaft des SV Bliesmengen-Bolchen. Im Viertelfinale kegelte der Bezirksligist den Saarlandligisten SV Saar 05 Saarbrücken im Siebenmeterschießen (7:6) aus dem Wettbewerb. Danach verloren sie im Semifinale gegen Bliesmengen I (1:6) und mussten sich im kleinen Finale dem FC Rastpfuhl 0:6 geschlagen geben. Spielertrainer Patrick Vitt zeigte sich nach der Schluss-Sirene sehr zufrieden. „Es war nicht zu erwarten, dass unsere Zweite so weit kommt und dass wir am Ende als Sieger des Turniers die Halle verlassen, setzte allem die Krone auf.“ Finalverlierer Auersmacher gelang nach der überstandenen Zwischenrunde durch ein 6:1 gegen die eigene Zweite und einem 4:1 gegen Rastpfuhl der Sprung ins Endspiel.

Im Viertelfinale hatte der spätere Turniersieger aus Bliesmengen die SG Schiffweiler-Landsweiler 6:2 geschlagen. „Es hat alles wunderbar geklappt. Wir haben viele schöne und interessante Spiele gesehen“, resümierte Bliesmengens Spielausschuss-Vorsitzender Stefan Ruppert. Insgesamt verfolgten an den beiden Turniertagen rund 500 Zuschauer die größtenteils fairen Begegnungen. Der Organisator vermisste jedoch die gemeldete SG Bliesgau. Die hatte unter der Woche die Teilnahme abgesagt. Stattdessen war Bliesmengens dritte Mannschaft an den Start gegangen, komplettierte das Teilnehmerfeld auf 20 Mannschaften.



Ruppert kündigte an, dass auch im kommenden Jahr am Wochenende vor Weihnachten das Turnier wieder stattfinden wird. Am gleichen Standort. „Die Halle ist hervorragend und auch die Zuschauer haben sich hier sehr wohl gefühlt“.

Die Tabelle der Qualifikationswertung zum Masters führt über die Weihnachtstage der SV Hellas Bildstock an. De Verbandsligist sicherte sich nach dem Erfolg in Hangard nun auch den Sieg beim eigenen Turnier durch ein 3:2 im Finale gegen den Saarlandligisten SV Quierschied.

Beim Turnier des FV Hertha Wiesbach standen sich im Finale die beiden Saarlandligisten aus Eppelborn und Neunkirchen gegenüber. Der FV Eppelborn besiegte die Borussia in einem spannenden Endspiel mit 5:4. Platz drei ging an den gastgebenden Oberligisten.

Der SV Mettlach sicherte sich den zweiten Turniersieg in diesem Winter. Nach dem Erfolg in Körprich setzte sich der Saarlandligist nun im Endspiel gegen den SV Wahlen-Niederlosheim mit 5:1 durch.