| 20:00 Uhr

Hallenmeisterschaft
Der SV Contwig ist wieder der Gejagte

 Der Sieger der beiden Vorjahre, der SV Contwig, will sich erneut den Pott bei der Hallenmeisterschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land sichern.
Der Sieger der beiden Vorjahre, der SV Contwig, will sich erneut den Pott bei der Hallenmeisterschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land sichern. FOTO: Marco Wille; www.marcowille.de / Marco Wille
Contwig. 26. Hallenfußball-Meisterschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land an diesem Wochenende in Contwig. Von Fritz Schäfer

Der SV Hornbach steht noch nicht auf der Siegerliste der Hallenfußball-Meister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land. Auch nach der 26. Austragung des Turniers am Samstag, 12. Januar, wird sich das nach Einschätzung des SVH-Vorsitzenden Wolfgang Wendel nicht ändern. „Wir haben schon in der gesamten Vorrunde mit Verletzungssorgen leben müssen. Da wollen wir bei der Hallenmeisterschaft kein Risiko eingehen.“ Denn beim SVH genießt der Wiederaufstieg in die B-Klasse „klar Priorität eins“.

Als Ausrichter der Veranstaltung in der Sporthalle der IGS Contwig werde dennoch eine Mannschaft auflaufen, die sich „ordentlich verkaufen“ werde, kündigt der Vorsitzende an. Doch mit dem SV Großsteinhausen und dem TV Althornbach treffe Hornbach in der Gruppe B auf zwei Mannschaften, „die in der Halle immer hochmotiviert sind“. In Bestbesetzung hätte der SVH eine Chance. „Aber die angeschlagenen Spieler schauen zu.“

Oder kommen bei der Veranstaltung als Helfer zum Einsatz. Denn die VG-Meisterschaft am Samstag und die Jugendturniere am Sonntag seien ein „großes Programm“ für den Verein. „Da sind wir gefordert.“ Wendel ist zuversichtlich, dass der SV Hornbach das meistert.



Neben Großsteinhausen und Althornbach zählt der Hornbacher Vorsitzende noch Battweiler und den Titelverteidiger Contwig zu den Favoriten auf den Turniersieg.

Dabei könnte Contwig mit einem Erfolg den Wanderpokal behalten. 2017 und 2018 setzte sich die stets von vielen Zuschauern unterstützte Palatia durch. In diesem stünden die Vorzeichen nicht gut, sagt Trainer Max Blum. So wird Christoph Wolf fehlen und Nikolaus Sefrin habe sich einen Bänderriss zugezogen. Dazu seien weitere Spieler angeschlagen.

Mit Blick auf die weitere Saison – da hat Contwig noch gute Chancen im Meisterschaftsrennen der A-Klasse – möchte Blum kein Risiko eingehen. „Der Spaß am Hallenfußball steht im Vordergrund“, betont Blum. Und so werden die Spieler der ersten Mannschaft zum Einsatz kommen, die gerne in der Halle spielen. „Die Mannschaft ist stark genug, um weit zu kommen“, vertraut der Trainer seinen Spielern.

In der Vorrunde Gruppe C spielt Contwig gegen Battweiler und gegen die SG Knopp-Wiesbach. Battweilers Trainer Daniel Leonhard schätzt die drei Mannschaften als beste des Turniers. Deshalb sei schon das Weiterkommen eine schwere Aufgabe. In der Gruppe B versprechen die Spiele zwischen Großsteinhausen und Althornbach Spannung und Stimmung. Beide Mannschaften wurden in den letzten Jahren immer von zahlreichen Fans unterstützt.

In der Gruppe A trifft der letztjährige Vizemeister, die SG Bechhofen-Lambsborn, auf Stambach und Kleinsteinhausen. Der Trainer der SG, Sören Bernhard, erinnert sich noch gerne an das Turnier, bei dem seine Mannschaft knapp 1:2 Contwig unterlag. Das könnte Ansporn auch für dieses Jahr sein. Doch den Spielern soll es Spaß machen. In der Gruppe D spielen die zweiten Mannschaften aus Contwig, Großsteinhausen, Battweiler und Althornbach. Die zweite des TVA schaffte es im vergangenen Jahr immerhin bis ins Halbfinale und wurde nach einer 3:7-Niederlage gegen die eigene erste Mannschaft am Ende Vierter.

Rekordsieger ist der SV Großsteinhausen mit acht Titeln. Dahinter folgen Contwig und Althornbach mit je sechs Erfolgen. Battweiler und Stambach gewannen zwei Mal den Wanderpokal und Kleinsteinhausen steht einmal auf der Siegerliste.

Stambach und Bechhofen eröffnen um zwölf Uhr die 26. Hallenmeistermeisterschaft in der Halle der IGS Contwig. Um 15.30 Uhr sind die Viertelfinalspiele geplant, um 16.22 Uhr die Halbfinalpartien, um 16.48 Uhr das Spiel um Platz drei und ab 17.01 Uhr wird im Finale der neue Hallenmeister ermittelt.