| 20:07 Uhr

Rieschweiler macht es wieder
Nach dem 5:1 wird’s nochmal spannend

 Die SG Rieschweiler gewinnt das Hallenfußballturnier der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben: (vorne von links) Julien Homberg, Luca Lieblang, Tim Rohr, Sven Meyer, (hinten von links) Spielleiter Klaus Dieter Roos, Lukas Bißbort, Christian Ohlinger, Tim Weis und Trainer Steffen Sprau. Es fehlt Marc Daniel Arzt.
Die SG Rieschweiler gewinnt das Hallenfußballturnier der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben: (vorne von links) Julien Homberg, Luca Lieblang, Tim Rohr, Sven Meyer, (hinten von links) Spielleiter Klaus Dieter Roos, Lukas Bißbort, Christian Ohlinger, Tim Weis und Trainer Steffen Sprau. Es fehlt Marc Daniel Arzt. FOTO: Hutzler / Thomas Hutzler
Thaleischweiler/Rieschweiler. Hallenfußball: SG Rieschweiler gibt nach klarer Führung den 5:4-Finalsieg gegen den SC Weselberg fast noch her. Von Remy Süs

Bei der 36. Auflage des Hallenfußballturniers der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben heißt der Sieger zum 18. Mal SG Rieschweiler. Im Finale setzte sich der Verbandsligist vor gut 500 Zuschauern in einem spannenden Spiel knapp mit 5:4 gegen den zwei Klassen tiefer spielenden BezirksligistenSC Weselberg durch. Zuvor behielt im Spiel um Platz drei der FK Petersberg knapp mit 2:1 gegen den TuS Maßweiler die Oberhand. Den Fairnesspokal sicherte sich die SG Thaleischweiler II. Zum besten Torwart wurde Michael Baumann, TuS Maßweiler, gewählt und die Torjägerkanone sicherten sich Lars Groth von der SG Knopp/Wiesbach sowie Sokoli Habib vom SV Herschberg mit je acht Treffern.

Zumindest nach der Vorrunde hatte es nicht nach einem erneuten Titelgewinn für die SG Rieschweiler ausgesehen. Zu schwach präsentierte sich der Verbandsligist. Am Finaltag aber war er wieder voll da. „Wir wollten beweisen, dass wir mehr können, als wir in der Vorrunde gezeigt haben. Und das ist uns auch bestens gelungen“, war SGR-Coach Steffen Sprau zufrieden mit der Leistung seiner Truppe. Und er fügte hinzu: „Dieses gutes Gefühl wollen wir nach der Winterpause auch mit ins Training und die restlichen Spiele mitnehmen“.

Im Finale standen sich mit Rieschweiler und Weselberg die beiden spielstärksten Teams – zumindest in der Zwischenrunde – gegenüber. Bis Mitte der zweiten Hälfte sah der Verbandsligist schon wie der sichere Sieger aus. In der spielerisch guten Partie mit Vorteil für die SGR hatten Lukas Bißbort (2./10./11.), Tim Weis (4.) und Sven Erik Mayer, bei einem Gegentreffer der Weselberger durch Attila Baum (6.), einen klaren 5:1-Vorsprung herausgeschossen. Doch in den letzten vier Minuten wurde es noch einmal spannend. Kevin Büchler (16.), Tim Landoll (17.) und Nico Schauß holten Tor für Tor auf. Doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr. Unter dem Beifall der vielen Zuschauer durften sich die Spieler der SGR feiern lassen.



In der Partie um Platz drei merkte man dem FK Petersberg und dem TuS Maßweiler an, dass die Luft nach der Zwischenrunde doch raus war. Erst recht als Moritz Bohn und Nicolai Blauth die Petersberger schon nach zwei Minuten mit 2:0 in Führung geschossen hatten. Die Maßweiler bemühten sich zwar, nochmals den Anschluss zu schaffen, doch es dauerte bis kurz vor Schluss, als Niklas Huber das 1:2 für seine Farben markierte – jedoch zu spät für eine Wende. Zuvor hatten die beiden starken Torhüter Michael Baumann, TuS Maßweiler und Jannis Meyer, FK Petersberg nichts mehr zugelassen.

In der Zwischenrunde hatte sich die SG Rieschweiler klar mit 7:0 gegen den SC Winterbach durchgesetzt. Der C-West-Vertreter war chancenlos. Ab der 25. Sekunde – Torschütze war Christian Ohlinger – fielen die Tore in regelmäßigen Abständen durch Marc Daniel Arzt (2./6./7.), Luca Lieblang (2.), Sven Erik Mayer (10.) und Lukas Bißbort (13.). Auch dem  SV Herschberg ließ die SGR beim 5:0 keine Chance. Marc Daniel Arzt (3.), Luca Lieblang (5./7./11.) und Sven Erik Mayer schossen gleich fünf Tore gegen keinesfalls schwache Herschberger. Überschattet wurde das Spiel aber von einem unglücklichen Zusammenprall zwischen dem Rieschweilerer Marc Daniel Arzt und dem Herschberger Sokoli Habib. Rieschweilers Spieler musste mit einer blutenden Kopfverletzung ins Krankenhaus nach Zweibrücken mit Verdacht auf Gehirnerschütterung eingeliefert werden.

Gegen den späteren Dritten behauptete sich die SGR dann mit 2:0. Die Spannung hatte ihren bisherigen Höhepunkt erreicht. Der Sieger durfte ins Finale, der Verlierer musste in das Spiel um Platz drei. In Topform präsentierten sich die beiden Schlussmänner, Tim Rohr bei der SG Rieschweiler und Jannis Meyer beim FKP. Zweimal musste sich Jannis Meyer am Ende dann aber doch geschlagen geben, als Luca Lieblang (7.) und Lukas Bißbort (12.) die SGR ins Finale schossen.

Die weiteren Zwischenrunden-Ergebnisse: SG Knopp/Wiesbach - SG Harsberg 4:0, FK Petersberg - SV Herschberg 4:2, TuS Maßweiler - SC Weselberg 1:2, SC Weselberg - SG Knopp/Wiesbach 2:2, FK Petersberg - SC Winterbach 5:0, SC Winterbach - SV Herschberg 1:6, SG Harsberg - SC Weselberg 0:5, SG Knopp/Wiesbach - TuS Maßweiler 1:3.

Bereits in der Vorrunde flog Vorjahressieger SG Rieschweiler II raus. Die Bezirksliga-Truppe um Spielertrainer Daniel Preuß wurde am Samstag unter den Augen von rund 400 Zuschauern nur Gruppendritter hinter dem souveränen A-Klassen-Vertreter TuS Maßweiler und hinter den Bezirksligakollegen des SV Herschberg.