| 20:01 Uhr

Hallenfußball
SG Rieschweiler beendet Top-6-Cup auf Rang drei

 In der Manier von Jerome Boateng grätscht Marius Dausmann von der SG Rieschweiler den Ball weg, bevor Andre Hampel vom SV Herschberg ihn unter Kontrolle bekommt.
In der Manier von Jerome Boateng grätscht Marius Dausmann von der SG Rieschweiler den Ball weg, bevor Andre Hampel vom SV Herschberg ihn unter Kontrolle bekommt. FOTO: Florian Schwarz
Pirmasens. Fußball: 4:0-Sieg im kleinen Finale gegen Herschberg. Der SC Hauenstein besiegt den FK Pirmasens im Neunmeterschießen und sichert den Pokal.

(fs/ski) Nach dem furiosen Sieg im Vorjahr hat die SG Rieschweiler den Top-6-Cup in Pirmasens dieses Mal auf Rang drei beendet. Der Fußball-Verbandsligist, der im gesamten Turnierverlauf lediglich eine Niederlage einstecken musste, setzte sich im kleinen Finale des Hallenturniers mit 4:0 gegen den SV Herschberg durch. Den Pokal sicherte sich der SC Hauenstein nach einem 6:5 (2:2)-Sieg nach Neunmeterschießen gegen den wie bereits im Vorjahr geschlagenen Favoriten FK Pirmasens. Neben attraktivem Fußball zeigten die Spieler am Freitagabend vor 500 Zuschauern auch, dass das Hallenturnier für sie nicht nur eine Spaßveranstaltung ist. Neben einigen Zeitstrafen mussten die Schiedsrichter dreimal eine Rudelbildung auflösen, bei denen die Akteure einige Nettigkeiten ausgetauscht haben.

Das Finale prägte der Hauensteiner Winterpausen-Neuzugang Kai Schacker als Torwart. Der Rückkehrer vom SV Obersimten war mit zahlreichen Paraden und seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 Mann des Spiels. Maurice Müller (5.) hatte einen Schuss von Salif Cisse abgefälscht und der Ball kullerte zum 1:0 für den FKP ins Tor. Für den Ausgleich sorgte Schacker, der bei einem Freistoß aus dem Tor stürmte und den Ball unter die Latte des FKP-Tores nagelte. Zwei Minuten später schliefen die Spieler des SCH bei einer schnell ausgeführten Standardsituation, was Jan-Luca Rebmann zum 2:1 nutzte. Als FKP-Schlussmann Daniel Kläs wegen eines Handspiels außerhalb des Strafraums eine Zeitstrafe bekam, agierten die Kicker vom Neding in Überzahl. Christof Seibel (12.) nutzte den Freiraum und glich zum 2:2 aus. In der restlichen Spielzeit hielt der SCH dem Druck des FKP stand. Vor dem Neunmeterschießen gab es ein Handgemenge zwischen beiden Mannschaften, weil ein FKP-Spieler nachgetreten haben soll. Salif Cisse und Christof Seibel scheiterten zu Beginn mit ihren Schüssen. Maurice Müller, Christopher Ludy und Dennis Krob verwandelten für den FKP, Kai Schacker, Tim Scherer und Yannick Roth für den SCH. Nachdem Manuel Grünnagel seinen Ball über die Latte gedroschen hatte, verwandelte Jacob Weiler sicher.

Das kleine Finale war eine klare Sache für den Vorjahressieger. Dem SV Herschberg war der Kräfteverschleiß anzumerken, das Team schob am Freitagabend spontan eine Trainingseinheit in der Halle ein. Felix Decker (2.) sorgte für die frühe Rieschweilerer Führung. Ein Doppelpack von Christoph Stemmler (6., 11.) brachte die SGR endgültig auf die Siegerstraße. Marius Dausmann (12.) traf zum 4:0-Endstand.



Im Halbfinale hatte sich der FKP ebenfalls mit 4:0 gegen Herschberg durchgesetzt. Der SC Hauenstein bezwang die Rieschweiler mit 3:2. Fast schon aussichtslos lag der spätere Turniersieger bis zur elften Minute 0:2 zurück. Für die SGR trafen Jens Kolb (4.) und Marc Arzt (10.). Yannick Roth leitete mit seinem Tor zum 1:2 in Unterzahl die Aufholjagd ein. Dieses fiel mit tatkräftiger Hilfe von SGR-Schlussmann Frederik Stark, der sich trotz Überzahl in den Spielaufbau einschaltete. Dieser Treffer gab dem SCH Auftrieb und Noel Kästner (14.) glich zum 2:2 aus. Das umjubelte Tor zum 3:2 schoss Luca Wick (15.). In den letzten Sekunden vergaben mit Felix Decker und Bastian Braunert zwei SGR-Spieler freistehend den Ausgleich.

In den Gruppenspielen siegte die SGR mit 4:2 gegen Herschberg und trennte sich 2:2 vom SC Weselberg, was zum Gruppensieg reichte.

(fs)