| 20:27 Uhr

AH-Turnier
Großsteinhausen schnappt sich den Pott beim AH-Turnier der VBZ

Die Finalisten des VBZ-AH-Turniers: Sieger Großsteinhausen und Einöd.
Die Finalisten des VBZ-AH-Turniers: Sieger Großsteinhausen und Einöd. FOTO: Pascal Dahler
Zweibrücken. Der SV Großsteinhausen hat beim 11. AH-Traditionsturnier der VB Zweibrücken den Titel gewonnen. Und dabei auch den dritten Erfolg in Serie für die SpVgg Quierschied verhindert. Im Finale setzten sich die Großsteinhauser nach Neunmeterschießen gegen die SpVgg Einöd durch. Platz drei ging an den FK Clausen.

Der SV Großsteinhausen hat beim 11. AH-Traditionsturnier der VB Zweibrücken den Titel gewonnen. Und dabei auch den dritten Erfolg in Serie für die SpVgg Quierschied verhindert. Im Finale setzten sich die Großsteinhauser nach Neunmeterschießen gegen die SpVgg Einöd durch. Platz drei ging an den FK Clausen.

Über vier Stunden lieferten sich die Teams packende Spiele. Bereits in der Auftaktpartie ließen die SpVgg Einöd-Ingweiler um das ehemalige Trainergespann Markus Dilg und Frank Eis und der FK Clausen, angeführt von Andreas Langner, einiges an Qualität aufblitzen. Die aufgrund einiger kurzfristiger Absagen nur mit sechs Mann angereisten Clauser hielten dem Einöder Ansturm entgegen. So endete die Begegnung torlos. Beide Teams sicherten sich nach zwei Siegen über die VB Zweibrücken I und Quierschied II das Weiterkommen. In der zweiten Gruppe marschierte Großsteinhausen mit drei Siegen ohne Punktverlust durch. Dem umkämpften 2:1 gegen Quierschied I folgte ein deutlicher Sieg gegen die VBZ II (4:1) und ein knappes 4:3 über Ixheim/Althornbach. So steuerte der SVG, gespickt mit jungen AH-Akteuren wie Sascha Scholler bis hin zu technisch starken Oldies wie Rudi Hartmann, schnurstracks auf das Halbfinale zu. Zweiter dieser Gruppe wurde Quierschied I nach zwei Siegen gegen Ixheim/Althornbach und die VBZ II. Im ersten Halbfinale standen sich im saarländischen Duell Einöd und Quierschied I gegenüber. Die Führung wechselte ständig. Nach einer Roten Karte sowie einem Hand-Neunmeter gegen Quierschied sicherte sich Einöd mit einem 3:2 den Endspieleinzug. Im zweiten Halbfinale standen sich Großsteinhausen und Clausen gegenüber. Bei Clausen ließen mittlerweile die Kräfte nach, so unterlag der FK mit 0:2.

Im Anschluss wurde im Neunmeterschießen Platz drei ausgespielt, der nach einem 6:5 an Clausen ging. Das Endspiel hatte wieder für alle Gemüter was zu bieten. Nach zwölf Minuten stand es zwischen Einöd und Großsteinhausen 2:2, sodass ein Neunmeterschießen her musste. Dort zeigte sich SVG-Schlussmann Tobias Müller von seiner besten Seite, parierte zwei Strafstöße und sicherte somit den Turniersieg.