| 00:10 Uhr

Tischtennis
Großer Kampf, aber keine Punkte

Zweibrücken. BTTF-Herren I unterliegen Bezirksliga-Prmius TTC Steinalben in vierstündigem Tischtennis-Marathon 7:9. Von Martin Wittenmeier

Das war verdammt knapp: Die erste Herrenmannschaft der Bickenalbtaler Tischtennis-Freunde (BTTF) Zweibrücken hat ein dramatisches Bezirksligaspiel beim Tabellenführer TTC Steinalben im Abschlussdoppel verloren. Erst nach mehr als vier Stunden Spielzeit stand die bittere 7:9-Niederlage fest. Wie umkämpft die Partie war, verdeutlichen die Zahlen: die letzten sieben Spiele wurden alle im fünften Satz entschieden, insgesamt gingen neun Duelle über die volle Distanz.

In den Auftaktdoppeln gelang auf Zweibrücker Seite lediglich Peter Morgenthaler und Till Keller beim 3:2-Erfolg über Bernd Heumach/Jochen Demmere ein Sieg. Für Sascha Als/Thomas Gros und Alexander Spies/Benjamin Haag setzte es dagegen zwei glatte 0:3-Niederlagen.

Sascha Als machte im Anschluss gegen Marcel Eberhahn zunächst einen 0:2-Satzrückstand wett, unterlag aber doch 4:11, 6:11, 11:8, 11:8, 5:11. Am Nebentisch verkürzte Peter Morgenthaler mit einem 3:1 gegen Jürgen Bönsch für die Bickenalbtaler. Keinem Team gelang es, sich abzusetzen. Während Spies und Haag ihre Einzel gewannen, mussten sich Keller und Gros jeweils geschlagen geben. 5:4 führte Steinalben zu diesem Zeitpunkt und mit jedem Ballwechsel stieg die Dramatik.



Morgenthaler drehte gegen Eberhahn eine verloren geglaubte Partie und setzte sich noch mit 5:11, 8:11, 11:9, 14:12 und 11:8 durch. Sascha Als hatte dagegen auch im zweiten Einzel kein Glück und zog gegen Bönsch mit 7:11, 14:12, 3:11, 5:11, 7:11 den Kürzeren. Im mittleren Paarkreuz gab es ein ähnliches Bild: Spies holte gegen Heumach ein 1:2 auf und siegte im Entscheidungssatz noch mit 11:7. Doch am Nebentisch verpasste es Keller gegen Sven Bönsch, seine Farben erstmals in Front zu bringen und verlor den fünften Durchgang mit 9:11. Dafür zeigte Benjamin Haag erneut keine Nerven, behielt gegen Demmere mit 11:5, 8:11, 15:13, 8:11, 11:8 die Oberhand und glich zum 7:7 aus. Doch zu mehr sollte es für die Bickenalbtaler nicht reichen. Thomas Gros zeigte im letzten Einzel des Abends zwar großen Kampfgeist und holte gegen Tobias Baumann einem 0:2-Satzrückstand auf. Am Ende musste er sich seinem Steinalber Kontrahenten in der Verlängerung des Entscheidungssatzes unglücklich mit 12:14 geschlagen geben.

Somit mussten Morgenthaler und Keller das Abschlussdoppel gewinnen, um wenigstens einen Zähler zu retten. Und gegen Bönsch/Eberhahn sah es zunächst auch so aus, als würden die Zweibrücker ein Unentschieden mit nach Hause nehmen. Jeweils in der Verlängerung gingen die Sätze eins und zwei mit 12:10 und 13:11 an das BTTF-Duo. Doch die beiden Steinalber fanden im Anschluss immer besser in die Partie, sicherten sich die nächsten beiden Durchgänge mit 11:6 und 11:9 und hatten auch im fünften Satz die besseren Nerven. Ein 11:8 für Bönsch/Eberhahn besiegelte die bittere 7:9-Pleite der Zweibrücker.

Absolut chancenlos war dagegen die Herren-Zweite, die in der Bezirksklasse ersatzgeschwächt beim TTC Mittelbach ran musste. Lediglich drei Satzgewinne gestattete der Tabellenführer den Zweibrückern beim 9:0. Kaum besser erging es den BTTF III gegen die Mittelbacher Zweite in der Kreisliga West. Werner Brück/Harald Heil verhinderten mit einem Doppelerfolg über Schantz/Schermutzki die Höchststrafe.

In der 2. Pfalzliga West profitierte die zweite Damenmannschaft der BTTF Zweibrücken davon, dass Gastgeber TTC Brücken nur drei Spielerinnen aufbieten konnte. Drei Einzel und ein Doppel gingen somit kampflos an die Bickenalbtalerinnen. Leonie Molter, Tina Marczinkowsky und Marianne Seutter sorgten mit ihren Siegen dafür, dass sich beide Teams am Ende 7:7 trennten.