| 22:20 Uhr

Golf
Großer Erfolg für Jugendteam des GC Katharinenhof

 Das erfolgreiche Jugendteam des GC Katharinenhof.
Das erfolgreiche Jugendteam des GC Katharinenhof. FOTO: Bonnaire/Verein
Homburg . Bereits im vergangenen Sommer war die Freude groß, als die Altersklasse 16 Jugend des Homburger Golfclubs Katharinenhof die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften gewonnen hatte. red

Nun trafen sich die besten 14 Teams aus ganz Deutschland zum Finale auf dem Platz des Golfclubs Hechingen-Hohenzollern. Gespielt wurde an zwei Tagen, zunächst in Zweierteams, wobei das gemeinsame Ergebnis von je zwei Spielern in die Wertung eingeht. Hier lag das Team aus dem Bliesgau mit den Duos Benedict Bliem und Mathias Eberle, Lars Werny und Leonas Jung sowie Florian Braack und Lennard Bliem nach dem ersten Tag noch auf Platz zehn. Ein wenig hatte die Nervosität bei diesem wichtigen Turnier schon eine Rolle gespielt, aber nachdem der Platz dann am Sonntag allen besser bekannt war, gab es eine furiose Aufholjagd der jungen Golfer, die am Ende mit einem ausgezeichneten fünften Platz endete.

Als Erster kam Benedict Bliem mit 75 Schlägen auf dem Par 72 Kurs ins Ziel, kurz darauf schloss Lars Werny seine Runde gar mit einer 74 ab. Mathias Eberle mit einer hervorragenden 77er Runde, Lennard Bliem mit einer 88 sowie Florian Braack und Leonas Jung mit einer 90 sorgten für ein hervorragendes Mannschaftsergebnis und so war die Freude im Team und bei den zahlreichen Begleitern am Ende natürlich riesig. Wenn man sich die ersten vier dieser DM anschaut, findet man mit dem Sieger GC St. Leon-Rot, dem GC Hubbelrath, dem Düsseldorfer GC und dem Hamburger GC nur sehr renommierte und wohlhabende Vereine, die ihre Jugendarbeit mit viel Geld unterstützen können. Hier hat der GC Katharinenhof vor allem mit Unterstützung der Eltern, die zum großen Teil vor Ort mitfieberten, und einem guten Training mit Golfpro Darran Train in den vergangenen Monaten viel erreicht. Zum Team gehören auch Julius Jung, der wegen eines Auslandsaufenthaltes nicht teilnehmen konnte und das Turnier online aus Schottland verfolgte sowie der junge Fynn Werny, der als Nachrücker nicht zum Einsatz kam.