| 22:45 Uhr

Motoren heulen
Grasbahnrennen feiert am 2. September sein Comeback

Zweibrücken. Aus Juli mach September: Nach über dreijähriger Pause heulen am Sonntag, 2. September, wieder die Motoren auf der Zweibrücker Rennwiese. Mit dem Comeback geht das Grasbahnrennen des MSC Zweibrücken damit in die 57. Auflage der Motorrad-Veranstaltung (wir berichteten).

An dem neuen Termin erhofft sich der Veranstalter um Rennleiter Michael Laise wieder mehr Zuschauer. 2011, 2013 und 2015 litt das Event im Juli unter Besucherschwund, anstatt 5000 waren kaum mehr 2000 Motorsportfreunde gekommen. Daher hatte der Verein das Grasbahnrennen 2017 abgesagt und sich Änderungen ausgedacht. Rund 3000 Besucher müssten kommen, um die Kosten zu deckeln. Der weiter rund 80 Mitglieder zählende Verein kalkuliere mit 30 000 Euro Kosten für das Rennen. Die Topfahrer sollen dabei nicht mehr erhalten als bisher. „Wir wollen nicht von vornherein mit einem Minus an den Start gehen. Das soll kaufmännisch durchdacht sein, ein Verlust vermieden werden“, beschreibt der MSC-Vorsitzende Rudi Zeiter. „Ein paar Spitzenfahrer und ein paar Nachwuchsfahrer“ sollen den Rennen Spannung verleihen. Rund 22 Läufe in der internationalen und nationalen Soloklasse soll es geben. Ebenso die die nationale Seitenwagen- und die Juniorenklasse.