| 00:00 Uhr

Gipfeltreffen in Bottenbach

 Hoch das Bein: Der Wiesbacher Julian Wagner (links) und Hung Quan Ngyuen von der zweiteb Mannschaft des SV Ixheim II kämpfen mit vollem Körpereinsatz um den Ball. Foto: Norbert Schwarz
Hoch das Bein: Der Wiesbacher Julian Wagner (links) und Hung Quan Ngyuen von der zweiteb Mannschaft des SV Ixheim II kämpfen mit vollem Körpereinsatz um den Ball. Foto: Norbert Schwarz FOTO: Norbert Schwarz
Zum Topspiel der B-Klasse West kommt es am Sonntag, wenn Tabellenführer Bottenbach auf den drittplatzierten SC Weselberg trifft. In der C-Klasse West kommt es zum Verfolgerduell TSC II gegen Wattweiler. Fritz Schäfer

B-Klasse West: "Am Sonntag treten die besten Mannschaften der B-Klasse West gegeneinander an", sagt der sportliche Leiter des SV Bottenbach , Peter Bimber, vor der Partie um 15 Uhr gegen den SC Weselberg . Der SV Bottenbach liegt trotz des überraschenden 1:1-Unentschiedens in Höheinöd weiter auf Platz eins. Allerdings haben die vier Punkte dahinter rangierenden Weselberg zwei Spiele weniger ausgetragen. Eines beim TV Althornbach und eines gegen Battweiler-Reifenberg II, die am Sonntag nicht angetreten sind.

Für Bimber ist Weselberg der Topfavorit für die Meisterschaft, weil sie die besser besetzte Ersatzbank hätten. In der Vorrunde gewann Bottenbach dennoch 3:2 beim SC Weselberg , der inzwischen vom verletzten Spieler des FK Pirmasens, Attila Baum, bis Ende der Runde trainiert wird. "In Bottenbach werden wir sehen, wohin unsere weitere Reise geht", sagt Baum. Er schätzt Bottenbach als kompakte und disziplinierte Mannschaft.

Zwischen Bottenbach und Weselberg ist noch die SG Hornbach-Rimschweiler platziert. Die SG spielt am Sonntag, 15 Uhr, beim FC Oberauerbach. Für die SG geht es darum, keine weiteren Punkte abzugeben, um weiter im Rennen um die Aufstiegsplätze zu bleiben. Dabei hat die Elf des Trainergespanns Thomas Jirachai und Alexander Conde noch etwas gut zu machen. In Hornbach trennten sich beide Teams 1:1-Unentschieden.

B-Klasse Kus-Kl. Der Spielertrainer des SG Bechhofen-Lambsborn, Benjamin Mayer, kann den Gegner am Sonntag, 15 Uhr, schwer einschätzen. "Bei einer Zweiten ist das schwierig. Man weiß nie, wie viele Spieler von der Ersten eingesetzt werden." Zumal die Landesligaelf des SV Mackenbach bereits am Freitag spielt. "Aber wir müssen es nehmen, wie es kommt, trotzdem versuchen, zu gewinnen." Dazu müsse seine Mannschaft wie in der ersten Hälfte beim Spiel in Brücken auftreten. "Wenn wir wie in der zweiten Hälfte spielen, haben wir keine große Chance." Die SG unterlag 0:3.

C-Klasse West. Zum Verfolgerduell in der C-Klasse empfängt der TSC Zweibrücken II am Sonntag, 13.15 Uhr, den Nachbarn TuS Wattweiler. Mit einem Sieg könnte die Truppe von TSC-Trainer Jürgen Tüllner einen Konkurrenten um Platz zwei abschütteln. Für Wattweiler ist das bisher erreichte schon ein Erfolg. Deshalb können sie ohne Druck in das Nachbarschaftsderby gehen.