| 20:51 Uhr

Getrübte Freude bei SV-A-Junioren

Einen starken Auftritt hat Nils Wöschler (re.) im letzten Auswärtsspiel hingelegt. Durch den Sieg ist dem SV 64 Rang drei sicher. Foto: mw
Einen starken Auftritt hat Nils Wöschler (re.) im letzten Auswärtsspiel hingelegt. Durch den Sieg ist dem SV 64 Rang drei sicher. Foto: mw FOTO: mw
Schwetzingen. Trotz des Erfolgs im letzten Auswärtsspiel der Saison ist die Chance für die SV64-A-Jugend minimal, noch ihren Traum von Platz zwei in der Jugend-Handball-Bundesliga zu erreichen. Christian Gauf

Ihr bislang bestes Ergebnis haben die A-Junioren des SV 64 Zweibrücken in der Jugend-Handball-Bundesliga bereits sicher. Vom dritten Platz kann das Team von Tony Hennersdorf nicht mehr verdrängt werden. Dennoch ist die Freude beim 24:19 (12:8)-Sieg im letzten Auswärtsspiel der Saison bei der HG Oftersheim-Schwetzingen gedämpft. Denn der Tabellenzweite SG Pforzheim/Eutingen schaffte bei Heilbronn-Horkheim einen klaren 30:18-Erfolg und hat damit beste Chancen, seinen Ein-Punkte-Vorsprung vor den 64ern auch am letzten Spieltag kommendes Wochenende zuhause gegen Oftersheim-Schweitzingen zu behaupten. Damit wäre der Zweibrücker Traum vom Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft, für die sich die beiden Ersten der vier JBLH-Staffeln qualifizieren, tatsächlich geplatzt.

Das Auswärtsspiel in der Schwetzinger Nordstadthalle war am Sonntagmittag geprägt von einem überragenden Nils Wöschler und einem stark haltenden Benedikt Berz im Zweibrücker Tor. "Nils war in herausragender Form, hat erneut 45 Minuten lang super gespielt", lobte Stefan Bullacher den Zweibrücker Spielmacher. Bullacher betreute die A-Jugend, weil Hennersdorf im Auswärtsspiel der B-Jugend in Osthofen auf der Bank Platz nahm. Mannschaftskapitän Wöschler, der bereits am Vortag im Drittliga-Team über 60 Minuten im Einsatz war, übernahm vom Anpfiff weg Verantwortung, erzielte die ersten drei Tore zum 3:1 und sorgte im weiteren Verlauf der Begegnung dafür, dass sich seine Mannschaft absetzen konnte. Als Gastgebertrainer Klaus Billmaier sein erstes Team-Time-out nahm (16.), lagen die 64er bereits mit 8:2 in Front. "Wir haben im weiteren Verlauf des Spieles aber viel zu viele klare Chancen vergeben", nannte Bullacher einen Grund, weshalb die 64er die Begegnung zwar kontrollierten, die Führung aber nicht mehr weiter ausbauten. Sieben Minuten blieben auch die Gäste ohne Torerfolg, sodass sich der Tabellenachte bis zur Pause heranarbeitete. Beim Stande von 12:8 wurden die Seiten gewechselt. Auch im zweiten Durchgang arbeitete die aggressive 3:2:1-Abwehrformation der Zweibrücker ausgezeichnet, hatte zudem in Berz weiterhin einen starken Rückhalt. Problematisch waren allerdings die zahlreichen Fehlversuche. Der Vorsprung der in spielerischer Hinsicht deutlich überlegenen 64er schrumpfte zusammen. Beim 21:19 war die HG wieder auf Schlagdistanz. Jetzt allerdings machten Tom Grieser, Tobias Alt und Nils Wöschler mit seinem elften Treffer alles klar, sorgten für einen leistungsgerechten Auswärtssieg. Die beiden Zähler sichern Platz drei in der Südstaffel der Jugend-Bundesliga ab.

B-Jugend greift nach dem Titel



Die B-Jugend kam in Osthofen zu einem ungefährdeten 43:24-Auswärtssieg. Die beiden Punkte helfen der Mannschaft von Hennersdorf, ihren Spitzenplatz in der RPS-Oberliga vor Kastellaun-Simmern zu verteidigen. Noch ein Sieg fehlt, um die erneute Oberligameisterschaft einzufahren und damit die Quali für die Viertelfinalspiele um die deutsche Meisterschaft zu erreichen. Am letzten Spieltag geht es am Samstag um 14 Uhr zuhause gegen den TV Hochdorf.

Zum Thema:

Auf einen BlickSV 64: Berz und Lehr im Tor - Wöschler 11/4, Egelhof 4, Bach 3, Grieser 3, Alt 2, Sauer 1, Bayer, Dobrani, Mägel, Herrmann und Wack. cg