| 00:00 Uhr

Gestiegene Konkurrenz belebt SGR

 Ein Aufeinandertreffen zwischen Torwart Thorsten Hodel, im Juli noch im Trikot des SVN, mit der SGR, hier Dennis Müller, gab es in der Vorbereitung auf die Runde bereits. Nun steht er zwischen den Pfosten des SV Morlautern, erster Gegner der Rieschweiler nach der Pause am Samstag. Foto: Erik Stegner/pmd
Ein Aufeinandertreffen zwischen Torwart Thorsten Hodel, im Juli noch im Trikot des SVN, mit der SGR, hier Dennis Müller, gab es in der Vorbereitung auf die Runde bereits. Nun steht er zwischen den Pfosten des SV Morlautern, erster Gegner der Rieschweiler nach der Pause am Samstag. Foto: Erik Stegner/pmd FOTO: Erik Stegner/pmd
Rieschweiler. Voller Optimismus startet die SG Rieschweiler, derzeit 16. der Fußball-Verbandsliga Südwest, in die Restsaison. Mit vor allem offensiv verstärktem Kader ist Trainer Björn Hüther zuversichtlich, den Klassenverbleib zu schaffen. Svenja Kissel

Mit einem positiven Gefühl geht Björn Hüther aus der Vorbereitung. Der Trainer des Fußball-Verbandsligisten SG Rieschweiler ist im Großen und Ganzen zufrieden damit, wie seine Mannschaft durch den Winter gekommen ist. "Wir sind heiß und froh, dass es jetzt wieder losgeht", betont er vor dem Start in die Restsaison an diesem Samstag, 14.30 Uhr, beim SV Morlautern.

Seine Mannschaft habe in den vergangenen Wochen eine tolle Trainingsbeteiligung und großes Engagement gezeigt. Was er auch darauf zurückführt, dass durch die beiden Rückkehrer Quincey Henderson und Stefan Maul wieder ein gewisser Konkurrenzkampf innerhalb der Truppe um die Stammplätze zu spüren ist. "Das ist gut", freut sich Björn Hüther. In der bisherigen Runde habe sich sein Team immer wieder von selbst aufgestellt. "Jetzt muss jeder Einzelne wieder um seine Position kämpfen." Durch die Verstärkung in der Offensive erhofft sich der SGR-Trainer, "dass wir wieder besser stehen und mehr Druck nach vorne machen können". In den Testspielen hätten Maul und Henderson bereits angedeutet, was sie können, und dass sie dem Tabellendreizehnten helfen können.

"Wir haben uns ein bisschen was vorgenommen für die restlichen Spiele." Der Trainer der SG Rieschweiler ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft, die bislang nur vier Siege verbuchen konnte, den Abstieg verhindern kann. "Wir stehen auch jetzt schon über dem Strich, obwohl wir eine wirklich schlechte Runde gespielt haben, diesen Platz gilt es mit aller Macht zu verteidigen - mindestens", zeigt sich Hüther optimistisch. Mit Morlautern wartet gleich ein harter Brocken auf das Team von der Dicken Eiche. Der Tabellensechste sei eine Mannschaft, die sich im Laufe der Runde gefunden hat. "Es ist eine gute Truppe, die zurecht da oben steht." Zudem habe sich der erste Gegner nach der Winterpause in dieser gerade auf der Torhüterposition mit Thorsten Hodel vom SVN Zweibrücken richtig gut verstärkt. "Da zeigt sich der Unterschied bei den Vereinen in dieser Liga, zu was manche in der Lage sind." Dennoch lasse sich die SGR nicht einschüchtern. "In den vergangenen Jahren haben wir in Morlautern immer gewonnen und wir wollen auch dieses Mal zumindest einen Punkt mitnehmen", gibt sich Hüther kämpferisch. Verzichten muss der Trainer zum Auftakt auf Christopher Weis, der mit der Uni unterwegs ist, und Christian Singer, der erneut über Leistenprobleme klagt. "Ich hatte gehofft, dass ich einmal alle Mann an Bord habe - aber diese Hoffnung hat sich am Mittwoch wieder zerschlagen."