| 20:04 Uhr

Hallenturnier in Erbach
Geringe Ambitionen, großer Erfolg

 So sehen Sieger aus: Verbandsligist Ballweiler hat das Hallenturnier in Erbach gewonnen. Mit 3:1 setzten sich Peter Rubeck (oben links) und seine Jungs im Endspiel gegen den SV Rohrbach durch.
So sehen Sieger aus: Verbandsligist Ballweiler hat das Hallenturnier in Erbach gewonnen. Mit 3:1 setzten sich Peter Rubeck (oben links) und seine Jungs im Endspiel gegen den SV Rohrbach durch. FOTO: mh / Markus Hgaen
Erbach. Verbandsligist SG Ballweiler hat das Hallenturnier in Erbach gewonnen. Dabei steht die Qualifikation für das Masters für die Truppe von Trainer Peter Rubeck eigentlich gar nicht im Vordergrund. Von Markus Hagen

Die Spieler des Verbandsligisten SG DJK Ballweiler-Wecklingen/SV Wolfersheim hatten am Sonntagabend im Erbacher Sportzentrum allen Grund zum Jubeln: Mit einem 3:1 im Endspiel gegen Saarlandligisten SV Rohrbach gewannen sie die 17. Auflage des Volksbanken-Super-Cup. Zur Belohnung bekamen die Jungs von Trainer Peter Rubeck nicht nur 29,5 Punkte für die Qualifikation zum Hallenmasters-Finale am 3. Februar in der Saarlandhalle, sondern auch 400 Euro Siegprämie. Platz drei ging kampflos an die zweite Mannschaft des FSV Jägersburg, weil Oberligist Eintracht Trier aus Personalgründen auf die Austragung des „kleinen Finales“ verzichtet hatte.

18 Mannschaften spielten am ersten und zweiten Tag in vier Vorrundengruppen um den Einzug in die Zwischenrunde. Überraschungen gab es hier keine. Die Gruppe A entschied Verbandsligist Jägersburg II vor dem SV Rohrbach und der Spielvereinigung Hangard für sich. Die Gruppe B gewann Ballweiler vor dem SV Schwarzenbach und der Spielvereinigung Einöd-Ingweiler. In der Gruppe C siegte der SV Auersmacher II vor Gastgeber SV Reiskirchen und der Sieg der Gruppe D ging an Oberligist FSV Jägersburg. Ligakontrahent Eintracht Trier wurde hier Zweiter.

 In der Zwischenrunde der Gruppe eins spielte Jägersburg II am Sonntag groß auf und setzte sich nach einem 4:1-Sieg über Trier ohne Punktverlust als Gruppensieger vor der Eintracht durch. Die Gruppe zwei entschied der SV Rohrbach mit zwölf Punkten für sich. Platz zwei ging an Ballweiler, während die Jägersburger Oberliga-Truppe überraschend als Dritter vorzeitig ausschied.



Hochspannend verlief das erste Halbfinale. Ballweiler führte durch Treffer von Mirco Schalbach und Patrick Götz schon mit 2:0, ehe Lukas Schmitz und Visar Kalludra zum 2:2 für den FSV II ausglichen. Das Siebenmeterschießen ging mit 3:2 an die Rubeck-Elf. Das zweite Semifinale gewann der SV Rohrbach durch Treffer von Edin Makelic (3), Pascal Steinfeld, Norman Schmitt, Christoph Schneider und Patrick Kropp deutlich mit 7:0 gegen Trier.

Mirco Schwalbach brachte die SG Ballweiler schnell mit 1:0 in Führung. Rohrbach glich zwar durch Edin Makelic zum 1:1 aus, doch dann sorgten Mattias Baumann und Schwalbach für den 3:1-Finalsieg des Favoriten aus der Verbandsliga Nord-Ost.

„Große Ambitionen für die Quali zum Mastersfinale haben wir nicht. Meine Jungs entscheiden selbst, wo und bei welchen Hallenturnieren sie spielen“, meinte Ballweilers Trainer Peter Rubeck hinterher. Spielerisch sei man in Erbach zwar nicht die beste Mannschaft gewesen, aber mit viel Einsatz und Kampf habe man das Turnier für sich entschieden. „Wir wollen Spaß haben und einige Geldprämien für die Teamkasse herausholen“, erklärt Rubeck. Nach Platz drei zuletzt beim Turnier des FC Wiesbach legte sich die SG Ballweiler nun noch einen oben drauf. „Natürlich wollen wir bei unserem eigenen Turnier am 12. und 13. Januar möglichst weit kommen“, betont Rubeck. Zufrieden mit dem Ablauf des Hallenspektakels konnte auch der Veranstalter SV Reiskirchen sein. Gut 800 Zuschauer strömten an beiden Tagen ins Erbacher Sportzentrum.