| 00:00 Uhr

Gelungene Generalprobe für VTZ-Handballer

Zweibrücken. Zum letzten Test vor der Punktrunde in der RPS-Oberliga haben sich die Handballer der VTZ-Saarpfalz am Sonntag gegen den HC Berchem durchgesetzt. Gegen den luxemburgischen Erstligisten gewannen Zweibrücker verdient mit 26:23 (16:8). Eine insgesamt überzeugende Vorbereitung absolvierten die Spieler von Trainer Mirko Schwarz in den vergangenen neun Wochen. In 14 Testspielen setzte sich die VTZ zwölf Mal, auch gegen höherklassige Gegner, durch. Schnelle Führung der VTZ kda

Zum letzten Test vor der Punktrunde in der RPS-Oberliga haben sich die Handballer der VTZ-Saarpfalz am Sonntag gegen den HC Berchem durchgesetzt. Gegen den luxemburgischen Erstligisten gewannen Zweibrücker verdient mit 26:23 (16:8).

Eine insgesamt überzeugende Vorbereitung absolvierten die Spieler von Trainer Mirko Schwarz in den vergangenen neun Wochen. In 14 Testspielen setzte sich die VTZ zwölf Mal, auch gegen höherklassige Gegner, durch.

Schnelle Führung der VTZ

Zwei grundverschiedene Halbzeiten zeigte die Mannschaft gegen Berchem. Die VTZ legte los wie die Feuerwehr. Mit schnellen Ballstafetten brachten sie den Gegner ein ums andere Mal in Verlegenheit. Schnell führte der Gastgeber durch einen schnellen Gegenstoß von Steffen Kiefer mit 4:0 (5.). In der Anfangsphase wurde auch immer wieder der Weg über den Kreis gesucht, wo Philip Wiese, der den auf Heimaturlaub weilenden Tomas Mazar glänzend vertrat, von der Gästeabwehr nicht in den Griff zu bekommen war. Auch hatte Raimonds Trifanovs einen Sahnetag erwischt. Immer wieder traf er mit fulminanten Würfen aus dem Rückraum oder von der Außenposition. Er setzte den Schlusspunkt der ersten Halbzeit mit seinem Treffer zum 16:8.

Start am Sonntag mit Heimspiel

In Halbzeit zwei lief das Spiel der Rosenstädter bis zur 36. Minute mit der gleichen Konzentration weiter. Der Vorsprung wuchs nach Tempogegenstößen von Stauch und Trifanovs auf zehn Tore an (20:10). Danach ließ die Konzentration nach. Angriffe wurden zu schnell abgeschlossen, das Rückzugsverhalten stimmte nicht mehr. Nach einer 7:0-Serie kamen die Luxemburger auf 17:20 heran. Der zur Halbzeit eingewechselte A-Jugend-Torhüter Lukas Weisshaar wurde von seinen Vorderleuten im Stich gelassen und war bei vielen Gegentreffern machtlos. Kurz vor Schluss setzte sich das Team durch Treffer von Trifanovs und Steffen Kiefer wieder mit vier Toren ab (25:21).

Alles in allem war Mirko Schwarz mit der Leistung zufrieden, bemängelte aber die zu schnellen Abschlüsse und das Rückzugsverhalten in Hälfte zwei. "So dürfen wir uns in der Punkterunde nicht präsentieren." Diese startet am kommenden Sonntag um 18 Uhr mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Bodenheim.