| 23:17 Uhr

Fußball-Oberliga
Gegen Saar 05 zählt nur ein klarer Sieg

Der FC Homburg hofft gegen Saar 05 Saarbrücken auf den Einsatz seines Stürmers Kontantinos Neofytos (schwarzes Trikot), der zuletzt in Eppelborn verletzungsbedingt ausfiel.
Der FC Homburg hofft gegen Saar 05 Saarbrücken auf den Einsatz seines Stürmers Kontantinos Neofytos (schwarzes Trikot), der zuletzt in Eppelborn verletzungsbedingt ausfiel. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Im 25. Spiel der Fußball-Oberliga musste Spitzenreiter FC Homburg erstmals die Punkte teilen: Heute kommt Schlusslicht Saar 05 Saarbrücken. Von Markus Hagen

Im 25. Spiel hat es den FC Homburg in der Fußball-Oberliga erwischt. Der Spitzenreiter musste nach 24 Siegen in Folge gegen den FV Eppelborn erstmals die Punkte teilen. Der Aufsteiger knöpfte Homburg beim 1:1-Unentschieden als erste Mannschaft Punkte ab. „Das hätte nicht sein dürfen, gerade in der zweiten Halbzeit hatten wir sehr viele klare Torchancen“, ärgerte sich FCH-Trainer Jürgen Luginger. Mit dem Tabellenletzten SV Saar 05 Saarbrücken kommt am heutigen Freitagabend um 19 Uhr nach Eppelborn ein weiteres Kellerkind der Oberliga ins Homburger Waldstadion.

Luginger fordert einen klaren Sieg: „Wir müssen von der ersten Minute an hellwach sein, konzentriert aufspielen und den Gegner unter Druck setzen“, erklärt der Homburger Fußballllehrer. Im Gegensatz zum jüngsten Auswärtsspiel in Eppelborn, als die Grün-Weißen erst nach 40 Minuten so richtig aufwachten, soll am Freitagabend gegen Saar 05 Saarbrücken von der ersten Minute an die Leistung stimmen. „Ein frühes Führungstor würde uns natürlich helfen“, meint Luginger, der seine beiden verletzten Stürmer Patrick Dulleck und Konstantinos Neofytos in Eppelborn am vergangenen Sonntag arg vermisste. Mit 19 (Dulleck) und zehn Toren (Neofytos) trugen die beiden Angreifer in der laufenden Runde immerhin zu rund einem Drittel der insgesamt 82 erzielten Tore des FC Homburg bei. Dulleck plagt allerdings eine Oberschenkelblessur und seinen Sturmkollegen Neofytos zwickt die Hüfte. Noch am Dienstag zeigte sich Jürgen Luginger skeptisch, dass beide Stürmer am Freitag wieder zur Verfügung stehen: „Man muss abwarten“, meinte der Trainer. Dulleck selbst erklärte, nur aufzulaufen, wenn er wirklich schmerzfrei sei. Das Trainingsprogramm machte er am Dienstagmorgen nur teilweise mit. Neofytos fehlte sogar komplett. Seit Mittwoch besteht aber wieder Hoffnung: Dulleck und Neofytos machten das komplette Programm am Nachmittag mit. Luginger kann also wieder hoffen, dass seine beiden Offensivkräfte heute Abend doch dabei sind: „Trotz unserer vielen Chancen in Eppelborn hat man uns das Fehlen der beiden doch angemerkt“, so der Trainer. Alternativ würde beim FCH wieder Tom Schmitt von der offensiven Außenposition ins Zentrum rücken.
„Wir werden den SV Saar 05 Saarbrücken mit Sicherheit nicht am Tabellenstand messen. Das haben wir auch bei Eppelborn nicht getan“, richtet Luginger den Blick auf das Saarderby heute Abend. Das Schlusslicht Saarbrücken, das sich aus finanziellen Gründen nach der Saison ohnehin aus der Oberliga zurückziehen wird, sei immer für bemerkenswerte Resultate gut. Dabei verweist der Trainer insbesondere auf den sensationellen 3:1-Auswärtssieg der Saarbrücker vor drei Wochen beim Tabellendritten Eintracht Trier. Auch gegen den FC Hertha Wiesbach unterlag Saar 05 am letzten Spieltag nur knapp (2:3).

Insgesamt nahm man die ersten Punktverluste der Saison gegen Eppelborn beim FCH durchaus gelassen hin. Das ist angesichts des 16-Punkte-Vorsprungs auf den ersten Verfolger FK Pirmasens auch nicht verwunderlich. Dass seine Mannschaft nicht punktverlustfrei durch die Runde marschieren würde, hatte Luginger wiederholt betont. Der Zeitpunkt der Niederlage, die ausgerechnet beim Drittletzten der Liga zustande kam, war aber auch für die FCH-Fans überraschend. Solch eine negative Überraschung will der FCH heute Abend mit allen Mitteln vermeiden.