| 21:01 Uhr

Viel Kraft gekostet
SGR hat nach Pokal-Aus nur kurze Pause

Mit nur zehn Spielern bot die SGR großen Kampf. Christian Zech erzielte den Ausgleich. Zum Erfolg reichte es bei der Einweihung des Kunstrasens aber nicht.
Mit nur zehn Spielern bot die SGR großen Kampf. Christian Zech erzielte den Ausgleich. Zum Erfolg reichte es bei der Einweihung des Kunstrasens aber nicht. FOTO: Norbert Schwarz
Rieschweiler. Schon heute Abend steht für den Fußball-Verbandsligisten die nächste schwere Partie gegen Morlautern an. Von Fritz Schäfer

„Wir müssen abwarten, wie wir das verkraften“, schaute Rieschweilers Trainer Björn Hüther schon unmittelbar nach der 3:4 (1:2)-Niederlage im Verbandspokalspiel gegen den SV Steinwenden am Mittwochabend bereits auf das heute, 19 Uhr, anstehende Verbandsligaspiel gegen den SV Morlautern. Zumal die SGR eine Stunde in Unterzahl spielte und dabei viel Kraft investiert hat.

„Das Pokalspiel war ein Spiegelbild der bisherigen Saison“, kommentierte Hüther die Niederlage: „Die erste Halbzeit war nichts. Die zweite war dann okay.“ Dabei bewies die Rieschweiler Mannschaft zum einen, dass sie Fußball spielen kann und zum anderen große Moral. Auch wenn der Trainer das Positive anerkennt, betonte er, dass es nicht nur reicht, das zu sehen. „Wir brauchen dringend Punkte.“

Im ersten Spiel auf dem neuen Kunstrasen hatte Rieschweiler am Mittwoch die ersten Chancen. Zunächst verfehlte Daniel Preuß (6. Minute) mit einem Schuss das Ziel, dann brachte Christian Zech (22. Minute) nach einem weiten Einwurf von Christoph Stemmler den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Torlinie. Doch schon da häuften sich die Abspielfehler. Dadurch kamen die Steinwender besser ins Spiel. Zumal die eigene Mannschaft nach den Worten des Trainers „zu emotionslos“ agierte.



Nach zwei Chancen für Yannik Brill und Johannes Strasser in der 25. und 26. Minute vollendete Mohammed Bakayoko (28.) die Vorarbeit von Florian Bicking zur Gästeführung. Zwei Minuten später wertete Schiedsrichter Jan-Erik Breuer ein Foul von Stemmler als Notbremse und zeigte dem SGR-Abwehrspieler die Rote Karte.

Mit einem haltbaren Schuss aus 16 Metern glich Zech (36.) noch vor der Pause aus. Doch der Jubel war kaum verklungen, als Kevin Amaizo Steinwenden wieder in Führung brachte.

Nach der Halbzeit steigerten sich die Gastgeber von der Dicken Eiche. Zunächst sorgte Frederic Stark (54.) mit einem Strafstoß für den Ausgleich. Dann brachte Tobias Leonhard (57.) nach einem klasse Pass von Preuß die SGR sogar in Führung.

Danach entwickelte sich eine packende Pokalpartie mit Chancen für beide Mannschaften. Unter anderem traf Stark mit einem Kopfball noch die Latte. Andre Forsch (64.) glich aus. Und Florian Bicking (84.) traf zum Sieg. Die einheimischen Anhänger unter den rund 350 Zuschauern forderten nach Fouls an Leonhard in der 65. Minute und die Nachspielzeit vergeblich Strafstoß. SGR-Spielführer Pascal Frank sah in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot.

Hüther wird im heutigen Punktspiel wieder auf die gleichen Spieler zurückgreifen. Eventuell kann der angeschlagene Christian Ohlinger eingesetzt werden. Bei Stemmler müsse er abwarten, ob er gesperrt wird. Unabhängig von der Personalsituation werde es „ein schweres Spiel“. Morlautern habe eine starke Mannschaft mit einer guten Offensive. „Wir stehen im Moment am Limit“, schilderte Hüther die Situation. Dabei benötigt Rieschweiler die Punkte zum Klassenverbleib dringend.