| 00:20 Uhr

Fußball-Verbandsliga
SGR hat Protest beim SWFV eingelegt

Rieschweiler. Der Fußball-Verbandsligist SG Rieschweiler hat nun Protest gegen die Wertung des Ligaspiels beim ASV Fußgönheim eingelegt. Per Mail ging unter der Woche ein Schreiben an den Fußball-Verband in Edenkoben. Von Dieter Becker

Im Anhang waren Fotos, die die schwere Verletzung von Dylan Sodji zeigten. Der Mittelfeldregisseur der SGR zog sich einen offenen Bruch des Sprunggelenks zu. SGR-Vorstandsmitglied Daniel Preuß: „Wir haben in dem Schreiben nochmals darauf aufmerksam gemacht, dass der Abbruch nach etwa 30 Minuten erfolgt ist. Somit war gerade mal ein Drittel der Spielzeit absolviert und das bei einem Stand von 1:0 für Fußgönheim.“ Die SGR habe dargelegt, dass ihre eigenen Spieler, aber auch Spieler des ASV „nach dem schlimmen Unfall regelrecht unter Schockstarre standen und auch wegen Übelkeit die Kabinen aufgesucht hatten. Außerdem haben wir darauf hingewiesen, dass der Schiedsrichter gegenüber unserem Spielleiter Klaus-Dieter Roos vollstes Verständnis für einen Abbruch signalisierte.“ Preuß betont, dass in dem Schreiben, das in Kopie auch an den ASV ging, der Verband auch an den Fair-Play-Gedanken erinnert wurde. „Gerade im Fußball, insbesondere vom DFB wird der Fair-Play-Gedanke immer wieder gerne strapaziert und zitiert. Es wäre nur fair, wenn das Spiel neu angesetzt werden würde. Das wäre die einzig nachvollziehbare Entscheidung.“

Sodji wurde am Dienstag zum zweiten Mal in der Unfallklinik in Oggersheim operiert. „Die Operation verlief erfolgreich“, erklärte Trainer Björn Hüther.