| 20:02 Uhr

Fußball-Verbandsliga Nordost
Verspäteter Auftakt gegen den Spitzenreiter

 Auf den Torinstinkt seines mit 14 Saisontreffern besten Schützen Tim Pommerenke (links) hofft Palatia Limbach auch im Duell gegen die SG Ballweiler.
Auf den Torinstinkt seines mit 14 Saisontreffern besten Schützen Tim Pommerenke (links) hofft Palatia Limbach auch im Duell gegen die SG Ballweiler. FOTO: Degott / Wolfgang Degott
Limbach. Verbandsliga Nordost: Palatia Limbach empfängt die SG Ballweiler, FSV-Zweite muss nach Schwarzenbach. Von Wolfgang Degott

Mit einer Woche Verspätung nimmt der FC Palatia Limbach die Restsaison in der Fußball-Verbandsliga Nordost in Angriff. Auf die Elf von Trainer Patrick Gessner wartet dabei zuhause eine schwierige Aufgabe: Tabellenführer SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim ist am Sonntag ab 15 Uhr zu Gast. „Wir haben nichts zu verlieren. Aber wir spielen zuhause und wollen drei Punkte“, ist die klare Ansage des Coaches.

Zumal die Palatia, die seit fünf Spielen auf einen Sieg wartet, gegen den Ligaprimus eine 0:3-Scharte aus der Vorrunde auszuwetzen hat. „Wenn wir unser Potenzial voll entwickeln, wird es schwer werden, uns zu schlagen“, gibt sicher der Palatia-Trainer, der auch schon über die Saison hinaus verlängert hat, selbstbewusst. Die SG, die nach einer 1:3-Auftaktpleite gegen Verfolger Hellas Bildstock dank des Spielausfalles des härtesten Konkurrenten SV Bliesmengen an der Spitze geblieben ist, ist aber ebenfalls auf Wiedergutmachung aus.

Der 37-jährige Gessner, der am Sonntag aus dem Vollen schöpfen kann, blickt auf eine gute Vorbereitung zurück. Neben gutem Trainingsbesuch seien auch die Testspiele, in denen Spielpraxis gesammelt, jeweils Teilziele definiert und erreicht wurden, durchweg positiv verlaufen. So konnten Siege gegen die Spvgg. Einöd-Ingweiler (3:2), SG Erbach (4:0), DJK Ensheim (7:1), SV Furpach (4:3) und Saarlandligist FSG Ottweiler-Steinbach (7:1) eingefahren werden. Gegen den Saarlandliga-Aufstiegsaspiranten FV Eppelborn hieß es am Ende 2:2. Niederlagen gab‘s gegen den Oberligisten SV Elversberg II (2:6) und den Saarlandligisten Quierschied (1:2).



Innerhalb des Kaders änderte sich nichts. Intensiv wurde daran gearbeitet, die Schwächen auszumerzen, um noch zielstrebiger, konzentrierter im Abschluss und weniger anfällig bei Kontern zu werden. So sollen möglichst schnell die notwendigen Punkte gesammelt und sich damit gänzlich aus dem Abstiegskampf fern gehalten werden. Ein weiteres Ziel des Vereins ist es, mit der zweiten Mannschaft, die derzeit die Tabelle der Kreisliga A Saarpfalz anführt, den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen.

Im weiteren Saarpfalz-Derby empfängt der starke Neuling SV Schwarzenbach im Homburger Stadtduell das Schlusslicht FSV Jägersburg II (Sonntag, 15 Uhr). Es wird sich zeigen, ob der FSV unter der neuen Leitung von Trainer Goran Jurisic die zuletzt guten Spielansätze auch erfolgreich umsetzen kann. Schwarzenbach will den Aufwind nach dem 3:1-Auswärtssieg in Thalexweiler weiter nutzen. Wie Limbach musste auch Bliesmengen-Bolchen zum Start passen, konnte auf dem schneebedeckten Rasen in Freisen nicht auflaufen. Mit dem VfB Theley empfängt der Tabellenzweite (Anstoß: Samstag, 16 Uhr) nun eine Mannschaft, die im Kampf gegen den Abstieg auf jeden Punkt angewiesen ist.