| 20:06 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Einöd mit Selbstvertrauen im Endspurt

 Einen beherzten Kampf lieferten sich die Einöder Georgi Margiani (li.) und Lars Pirmann (re.) mit Ballweilers Max Leyes im Hinspiel, das 1:1 endete.
Einen beherzten Kampf lieferten sich die Einöder Georgi Margiani (li.) und Lars Pirmann (re.) mit Ballweilers Max Leyes im Hinspiel, das 1:1 endete. FOTO: Wolfgang DEgott
Einöd. Fußball-Verbandsliga Nordost: Am Donnerstagabend kommt die SG Ballweiler. Bliesmengen empfängt Jägersburg II. Von Wolfgang Degott

Mit Rückenwind kann die Spielvereinigung Einöd-Ingweiler an diesem Donnerstag in die schwere Partie gegen die SG Ballweiler gehen. Der Sieg gegen Limbach am Sonntag kam überraschend. War am Ende aber verdient, obwohl Limbach mehr Ballbesitz hatte. Die Palatia war jedoch zu harmlos vor dem Tor. Einöd war gnadenlos effektiv. Vier Chancen, vier Treffer. Einer durch Benjamin Bresch, der nach seiner Knieverletzung und Einwechslung in der zweiten Halbzeit ein umjubeltes Comeback feierte. „Unsere Taktik ist vollends aufgegangen. Wir haben tief gestanden und auf Konter gelauert“, erklärt SpVgg-Trainer Almir Delic. Der Sieg war auch deshalb so wichtig, weil die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf SV Merchweiler (2:0 gegen Habach), VfB Theley (2:1 in Freisen) und die SG Thaleischweiler-Aschbach beim FSV Jägersburg II (3:1) überraschend siegten. „Wir müssen noch einige Spiele gewinnen, um uns von den voraussichtlich drei Abstiegsrängen fern zu halten“, ist sich der 44-Jährige, der auch in der neuen Saison bei der Spielvereinigung das sportliche Sagen haben wird, sicher. Immerhin tritt seine Elf in den verbleibenden sechs Partien viermal zu Hause an. Nach seiner Oberschenkelverletzung wird Oliver Blank gegen die SG Ballweiler- heute Abend, 19 Uhr, wieder in den Kader zurückkehren. Fehlen wird weiterhin Ernes Custic (Hüftoperation). Dass Torjäger Bresch zurück ist, sei für die Mannschaft eminent wichtig, er gebe dem Spiel mehr Drive. Auf der Torwartposition hat Delic ein Luxusproblem. Mit Dominik Jost und Manuel Becker kann er aus zwei ebenbürtigen Spielern wählen. „Oliver hat seine Chance genutzt und war uns ein zuverlässiger Rückhalt“, lobt Delic den 22-Jährigen. Becker sei nach seiner Verletzung wieder voll einsatzfähig. Wer gegen die Elf von Peter Rubeck zwischen den Pfosten stehen wird, entscheidet Delic kurz vorher.

Nach der Leistungssteigerung gegenüber dem 2:6 in Jägersburg hat Ballweiler im Bliestalderby den SV Bliesmengen-Bolchen mit 3:1 in die Schranken verwiesen. Auch gegen Einöd soll weiter gepunktet, der vierte Tabellenplatz zementiert werden. Doch der Gastgeber wird dagegen halten. „Wir spielen auf Sieg und können bei einem guten Tag auch die drei Punkte einfahren“, unterstreicht Delic. Hinter den Kulissen laufen deweil die Planungen für die kommende Saison. So freut sich der Coach, dass die komplette Mannschaft zusammen bleiben wird. Doch wolle er den Kader um drei bis fünf verbands- und saarlandligataugliche Jungs aufstocken.

In Bliesmengen-Bolchen steigt ebenfalls am Donnerstag, 19 Uhr, das Derby der Verlierer des letzten Spieltages, wenn Jägersburg II zu Gast ist. Mengens Trainer Patrick Bähr sprach von einer verdienten Niederlage gegen Ballweiler. Erfolgreicher soll es gegen die FSV-Zweite laufen. Das erhofft sich aber auch FSV-Coach Tim Harenberg mit seiner Elf.