| 20:56 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Einöd-Ingweiler lässt Limbach keine Chance

Fußball-Verbandsliga Nordost: 4:1-Auswärtserfolg. Die SG Ballweiler sichert sich souveränesn 3:1-Sieg gegen Bliesmengen. Von Wolfgang Degott

FSV Jägersburg II – SG Thalexweiler-Aschbach 1:3 (1:0). Im ersten Durchgang hatten die Einheimischen der Fußball-Verbandsliga-Partie mehr vom Spiel, drückten. Der FSV konnte aber lediglich durch Jonas Uhlhorn (25.) einen Treffer zustande bringen. Er nutzte ein Zuspiel von Visar Kalludra zur Führung. Danach ließ Jägersburg einige gute Möglichkeiten aus. Nach dem Pausentee übernahmen die Gäste das Kommando und entschieden binnen zehn Minuten die Partie. Für die SG Thalexweiler trafen dabei Francesco Barbar (47.), Kevin Becker (55.) sowie David Frey (56.)

SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim – SV Bliesmengen-Bolchen 3:1 (1:0). Auf dem Wolfersheimer Rasenplatz drückten die Gastgeber von Beginn an. Bliesmengen kam durch das aggressive Pressing der SG nicht richtig ins Spiel, musste durch Michael Güngerich (19.) folgerichtig auch den Rückstand hinnehmen. Weitere gute Chancen ließen die Hausherren im ersten Durchgang aus. Als Samuel Ikas (50.) nach einem Freistoß von Mirco Schwalbach per Kopf den zweiten Treffer nachlegte, schien die Vorentscheidung gefallen. Doch Peter Luck (60.) verkürzte eine halbe Stunde vor Schluss. Doch ließen die Gäste danach ein Aufbäumen vermissen, der SVB bekam weiterhin keinen Zugriff auf die Partie. Im Bliestalderby und Verfolgerduell machte Cyrill Mario Hamann (78.) nach Vorlage von Mathias Baumann den Sack endgültig zu.

Palatia Limbach – Spvgg. Einöd-Ingweiler 1:4 (0:2). Am Ende stand ein verdienter Auswärtssieg für die Spielvereinigung zu Buche. Nach der frühen Führung durch Lars Pirmann (8.), der die erste Einöder Chance erfolgreich abschloss, hatte die Palatia mehr vom Spiel. Doch gelang es den Gastgebern nicht, ihre optische Überlegenheit entscheidend zu nutzen. Stattdessen kassierten sie kurz vor dem Wechsel das 0:2 durch Einöds Kapitän Daniel Weiss. Auch nach dem Wechsel war Limbach die Elf mit den meisten Ballkontakten, doch gelang dem eingewechselte Einöder Torjäger Benjamin Bresch (55.) die Vorentscheidung. Auch nachdem Marco Kitto (56.) postwendend den Anschluss markiert hatte, blieben die Hausherren vor dem gegnerischen Tor weitestgehend ungefährlich. Für den Schlusspunkt sorgte Einöds Spielertrainer Almir Delic (83.).