| 16:07 Uhr

Jagd nach dem Pott
Starke Gegner motivieren SG VBZ-Ixheim

 Im vergangenen Jahr sicherte sich die Spielgemeinschaft VB Zweibrücken/ SV Ixheim den Stadtpokal.
Im vergangenen Jahr sicherte sich die Spielgemeinschaft VB Zweibrücken/ SV Ixheim den Stadtpokal. FOTO: Marco Wille; www.marcowille.de / Marco Wille
Zweibrücken. Titelverteidiger trifft am Samstag und Sonntag bei der 41. Zweibrücker Fußball-Stadtmeisterschaft im Westpfalzstadion bereits in der Vorrunde auf den Landesligakonkurrenten TSC. Von Fritz Schäfer

„Die Spieler sind schon heiß auf die Stadtmeisterschaft“, schildert der Spielertrainer der SG VB Zweibrücken-SV Ixheim, Jannick Rinner, die Stimmung in seiner Mannschaft. „Die Jungs wollen wieder gewinnen.“ Auch wenn der vom Pfälzischen Merkur gestiftete Wanderpokal im Vergleich zur Meisterschaft keine Bedeutung habe, sei das Turnier mit den Mannschaften aus der Stadt für die Fußballer „schon etwas Besonderes“.

Dabei erinnert sich Rinner noch gerne an den 2:1-Sieg im vergangenen Jahr im Endspiel gegen den TSC Zweibrücken. Auch wenn der Erfolg sich dann nicht auf die Runde ausgewirkt habe. Da ist die Spielgemeinschaft schwach gestartet, während der TSC einen guten Auftakt hatte.

Dass seine Mannschaft bei der 41. Zweibrücker Fußball-Stadtmeisterschaft am Samstag, 20. (ab 15 Uhr), und Sonntag, 21. Juli (ab 14 Uhr), im Westpfalzstadion bereits in der Vorrunde auf den Ligakonkurrenten TSC und den ambitionierten Aufsteiger in die A-Klasse, SVN Zweibrücken, trifft, nimmt Rinner gelassen hin. „Die starken Gegner sind eher eine zusätzliche Motivation.“ Die Meisterschaft sei in die Vorbereitung eingebaut. An dem Wochenende seien keine Spiele eingeplant. „Der Wettkampf passt da gut hinein.“ Zumal das Turnier „mehr als ein freundschaftliches Vorbereitungsspiel“ sei.



Auch wenn es eine schwere Aufgabe ist, möchte sich Rinner mit der ersten Mannschaft in der Gruppe zwei gegen den TSC, den SVN und die TSG Mittelbach fürs Halbfinale qualifizieren. Rinner traut auch der zweiten Mannschaft zu, sich in der Gruppe eins gegen den TSC II, den TuS Wattweiler und den Veranstalter TuS Rimschweiler durchzusetzen.

Auch wenn der TuS das Turnier ausrichtet, wird die Meisterschaft im Westpfalzstadion ausgetragen. Der Hartplatz in Rimschweiler wurde in den vergangenen Monaten zu einem Rasenplatz umgebaut. „Der Rasen ist noch nicht so weit. Der braucht noch vier Wochen“, sagt der Sportvorstand des TuS, Hans-Peter Schmidt. Erst Mitte August, wenn die C-Klasse Mannschaft der Männer und das Rimschweiler Frauen-Team in die Runde startet, werde auf dem neuen Rasen gespielt, kündigt Schmidt an. „Aber auch im Westpfalzstadion werden wir die Zuschauer bewirten.“

Auch wenn der Trainer des TuS Rimschweiler, Marco Schwarz, die zweiten Mannschaften des TSC und der SG VBZ-Ixheim klar die Favoritenrolle zuschiebt, meint er: „Schauen wir mal, was rauskommt.“ Auch der Rimschweiler hat das Turnier mit drei halbstündigen Spielen in die Vorbereitung eingebaut. „Neben dem Training ist Spielpraxis immer gut.“ Zudem könnten in den drei Spielen taktische Änderungen ausprobiert werden. Bedauerlicherweise seien einige Spieler angeschlagen.

Das Turnier wird am Samstag, 20. Juli., um 15 Uhr, mit der Partie des TuS Wattweiler gegen die SG VBZ-Ixheim II eröffnet. Um 15.35 Uhr treffen der Veranstalter und der TSC aufeinander. Danach stehen die ersten beiden Spiele der Gruppe zwei auf dem Plan. Dabei trifft er TSC auf den SVN und um 19 Uhr VBZ-Ixheim auf den TSC. Die abschließenden vier Gruppenspiele werden am Sonntag, 21. Juli, ab 14 Uhr, ausgetragen. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für die Halbfinal-Spiele, die um 16.50 Uhr geplant sind. Das Spiel um Platz wird um 18.10 Uhr und das Endspiel um 18.40 Uhr angepfiffen.

Bereits am Freitag, 19. Juli, ermitteln der Titelverteidiger SVN, TSC, VBZ-Ixheim und der Ausrichter Rimschweiler im Westpfalzstadion den AH-Fußball-Meister. Dabei wird nach dem Modus Jeder gegen Jeden gespielt. Ein Spiel dauert 20 Minuten. Gegen 20 Uhr steht der Gewinner des Wanderpokals des Pfälzischen Merkurs fest. Der TuS Rimschweiler wollte erstmals eine Stadtmeisterschaft der Frauen ausspielen. Doch der SV Ixheim habe „urlaubsbedingt“ personelle Probleme, begründet Vorstandsmitglied Klaus Gehlbach die Absage.