| 22:40 Uhr

Saarlandpokal
Valentini und Curcio werden zu „Mengens“ Helden

 Torhungrig: Damjan Marceta (links) vom FC Homburg erzielte beim Favoritensieg der Grün-Weißen im Saarlandpokal gegen Schwalbach vier Tore. Einen weiteren Treffer bereitete er vor.
Torhungrig: Damjan Marceta (links) vom FC Homburg erzielte beim Favoritensieg der Grün-Weißen im Saarlandpokal gegen Schwalbach vier Tore. Einen weiteren Treffer bereitete er vor. FOTO: Markus Hagen
Ostsaarkreis. Fußball-Saarlandpokal: In der vierten Runde setzten sich meist die Favoriten durch. Ausnahme: Bliesmengen kegelt einen Saarlandligisten aus dem Wettbewerb. Von Markus Hagen und Wolfgang Degott

In der vierten Hauptrunde des Saarlandpokals am Dienstag und Mittwoch setzten sich zumeist die Favoriten durch. Doch während die Regionalligisten FC Homburg und SV Elversberg deutlich gewannen, entging der
1. FC Saarbrücken beim 3:2-Sieg gegen Saarlandligist SV Hasborn nur knapp einer Blamage. Für eine kleine Überraschung sorgte der SV  Bliesmengen-Bolchen. Der Spitzenreiter der Verbandsliga Nord-Ost bezwang in einem furiosen Spiel den Saarlandligisten SV Mettlach mit 6:4 nach Verlängerung.

FV Schwalbach - FC Homburg 0:8 (0:5) FCH-Trainer Jürgen Luginger setzte mehrere Akteure ein, die im Ligabetrieb zuletzt wenig Einsatzzeiten bekommen hatten. Dennoch gewann der Regionalligist, bei dem Matthias Köbbing, Serkan Göcer, Marcel Carl, Loris Weiß und Luca Plattenhardt in der Startelf standen, gegen den Saarlandligisten Schwalbach souverän. Der FCH machte von Beginn an Druck und ging in der 13. Minute in Führung: Eine Flanke von Maurice Neubauer, die von Göcer per Kopf verlängert wurde, drückte Damjan Marceta zum 1:0 über die Linie. Nach einem Eckball von Neubauer war Jan Eichmann zum 2:0 zur Stelle (24.). Fünf Minuten später erhöhte Marceta auf 3:0. Ihab Darwiche (35.) und erneut Marceta (42.) trafen zum 5:0-Pausenstand. Der FCH vergab nach dem Seitenwechsel zunächst weitere Torchancen durch Marceta, Carl und Bosle, ehe Weiß auf Zuspiel von Marceta zum 6:0 (62.) traf. Fünf Minuten später war Vorbereiter Marceta wieder selbst mit einem Treffer zum 7:0 erfolgreich. Marcel Carl stellte den 8:0-Endstand her.

SV Humes - SV Schwarzenbach 1:2 (0:1) Verbandsligist Schwarzenbach tat sich beim Landesligisten zunächst schwer, ging aber in der 24. Minute in Führung. Anto Radeljic verwandelte einen Foulelfmeter. Doch Außenseiter Humes gab sich nicht geschlagen, glich durch Florian Uhrhan (69.) zum 1:1 aus. Aber zehn Minuten vor dem Ende erlöste Dominik Klaus (80.) die Schwarzenbacher mit seinem Treffer zum 2:1.



SV Gersweiler - FSV Jägersburg 0:3 (0:1) Der Tabellendritte der Saarlandliga Jägersburg hatte beim Spitzenreiter der Verbandsliga Südwest eine harte Nuss zu knacken. Gersweiler bot dem FSV lange Zeit Paroli. Doch drei Minuten vor der Pause ging der Favorit schließlich durch Paul Manderscheid in Führung. Im zweiten Spielabschnitt war der FSV die bessere Mannschaft und sicherte sich durch zwei Tore von Tim Schäfer (51./90.) den Einzug in die nächste Runde.

SG Erbach - VfB Tünsdorf 2:1 (0:1) Im Duell der beiden Landesligisten sahen die Zuschauer ein Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Tünsdorf ging durch den mittlerweile 43-jährigen Ex-Profi Carles Haffner (ehemals FC Homburg) kurz vor der Pause in Führung. Doch nach dem Seitenwechsel schlug Erbach doppelt zurück. Benjamin Reuschl per verwandeltem Foulelfmeter (75.) und Steve Holtz (89.) kurz vor dem Abpfiff drehten die Partie für die SG.

Palatia Limbach – Borussia Neunkirchen 0:6 (0:4) Gegen Saarlandligist Neunkirchen gab es für Verbandsligist Limbach nichts zu holen. Die Borussen Kamil Czermuryski (6.) und Nyger Hunter (8.) erstickten die Limbacher Hoffnungen auf eine Pokalüberraschung schon früh im Keim. Neunkirchens Vinzenzo Accussio sorgte mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause für die Vorentscheidung. In der zweiten Halbzeit ließen die Gäste es ruhiger angehen, kontrollierten aber weiter die Partie und schraubten das Ergebnis durch zwei Tore von Jan Rebmann (48./89.) weiter in die Höhe.

SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim – SG Thalexweiler-Aschbach 2:0 (1:0) Im Duell der Verbandsligisten kontrollierten die Hausherren die Begegnung. Max Decker (28.) gelang auf Vorarbeit von Luca Brödel die verdiente Führung. Thalexweiler spielte zwar gefällig mit, entwickelten in der Offensive aber kaum Durchschlagskraft. Die SG Ballweiler baute ihre Führung nach der Pause aus. Allerdings unter Mithilfe der Gäste. Nach einer scharfen Flanke von Ballweilers Marcel Ecker lenkte ein Thalexweiler Spieler (50.) den Ball aus kurzer Distanz ins eigene Tor. Ecker scheiterte später noch an der Latte (52.). Es blieb beim 2:0.

FSG Parr-Altheim – SC Halberg Brebach 1:5 (1:1) Der Bezirksligist überraschte den favorisierten Saarlandligisten zunächst und setzte die taktische Marschroute seines Trainers Michael Brüggenkamp gut um. Nach einer knappen halben Stunde mussten die Gastgeber zwar den Rückstand durch Felix Florsch (28.) hinnehmen. Doch Altheims Marco Wolf (34.) gelang nur kurz darauf der nicht unverdiente Ausgleich. Danach war die Partie lange Zeit offen. Erst in der Schlussphase der Begegnung stellte der Favorit die Weichen auf Sieg. Eine Viertelstunde vor dem Ende brachte erneut Florsch (75.) die Gäste wieder in Führung. Und als die FSG mit dem Mute der Verzweiflung anrannte, nutzten Max Demmer (86.), Rayanne Anseur (90.) und Sascha Arand (91.) die Räume, um dem Saarlandligisten noch einen deutlichen Sieg zu sichern. „Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden, wir haben eine gute Leistung abgeliefert und verabschieden uns mit erhobenen Haupt aus dem Pokal,“ sagte FSG-Trainer Brüggenkamp.

SV Bliesmengen-Bolchen – SV Mettlach 6:4 nach Elfmeterschießen (1:1, 2:2) SV-Kapitän Paolo Valentini schoss seine Mannschaft mit dem finalen Elfmeter in die nächste Pokalrunde. Vor 350 Zuschauern war in der packenden Begegnung kein Klassenunterschied zwischen dem Saarlandligisten Mettlach und dem gastgebenden Verbandsligisten erkennbar. Nachdem Fabio Mahler (26.) Mettlach in Führung geschossen hatte, konterten die Hausherren durch einen Treffer von Philipp Leidinger (30.). Als Valentini kurz vor Ende der regulären Spielzeit einen Foulelfmeter zur Führung der Bliesmenger verwandelte, schien das Spiel entschieden. Doch Mettlach kam in der Nachspielzeit durch Fabian Theobald (93.) zum 2:2. In der Verlängerung passierte nichts mehr. Beim Elfmeterschießen parierte „Mengens“ Keeper Marco Curcio zwei Strafstöße.