| 20:21 Uhr

Kritik von außen
Rückendeckung für U23-Trainer Andreas Sorg

 Banger Blick: Wo geht die Reise des FCH II um Trainer Andreas Sorg hin?
Banger Blick: Wo geht die Reise des FCH II um Trainer Andreas Sorg hin? FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Homburg. Weiterhin vollstes Vertrauen seitens des Vorstands genießt der Trainer der U23 des FC Homburg, Andreas Sorg. „Wir haben inzwischen intern die Situation der U23 besprochen und suchen nach Lösungen für eine Besserung“, erklärt der FCH-Vorsitzende Herbert Eder.

Genaueres wollte der Vereinsboss dazu am Rande des Regionalligaspiels der Grün-Weißen nicht sagen. Fest stehe, dass Andreas Sorg weiter Trainer bleiben wird.

 Sorg steht von außen inzwischen stark in der Kritik, nachdem das Saarlandligateam des FCH nach fünf Spieltagen mit erst drei Punkten auf dem viertletzten Tabellenplatz steht. Nach der desaströsen 3:7-Heimschlappe vor 14 Tagen gegen Borussia Neunkirchen setzte der FC Homburg II am vergangenen Sonntag noch eins drauf. Nach schwacher Leistung unterlag das Team gegen den bis vor dem Spiel punktlosen Aufsteiger FC Reimsbach mit 1:2. „Mit solchen Leistungen wird es ganz schwer, die Liga zu halten“, stellte Sorg nach dem Spiel konsterniert fest.

In der vergangenen Saison entrann der FC Homburg II nur ganz knapp dem Abstieg. Nur weil die SG Sonnenhof Großaspach am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der 3. Liga schaffte, musste der FC Homburg nicht aus der Saarlandliga absteigen. Vieles sollte in dieser Runde anders laufe.



Eine nicht bestätigte Lösung für die Verbesserung der sportlichen Lage der zweiten Mannschaft des FC Homburg könnte der verstärkte Einsatz von Spielern aus dem Regionalligakader sein. Am Samstag wartet mit dem Auswärtsspiel um 15.30 Uhr bei den Sportfreunden Köllerbach wieder eine schwere Aufgabe auf den FC Homburg II. Nicht minder leicht ist daraufhin das Heimspiel am 1. September um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz vor dem Waldstadion gegen den SV Auersmacher.