| 20:07 Uhr

Kellerduell in Saarlandliga
FCH II kann sich Luft verschaffen

Homburg. Nach dem klaren 3:0-Auswärtssieg beim FC Rastpfuhl gilt es für das Saarlandligateam des FC Homburg, mit einem weiteren Dreier für den Ligaerhalt nachzulegen. Die Chance dazu besteht am Sonntag ab 15 Uhr im Heimspiel gegen Aufsteiger SF Rehlingen-Fremersdorf. Von Markus Hagen

„Dieser angestrebte Sieg gelingt uns aber nur, wenn wir an die Leistungen der Partie beim FC Rastpfuhl nahtlos anknüpfen“, hofft Trainer Andreas Sorg, dass seine Spieler die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Das wird kein Selbstläufer. Rehlingen muss auch punkten. Sollte ihnen das bei uns gelingen, wären sie bis auf drei Zähler an uns dran.“ Bei einem Dreier für die U23 der Grün-Weißen könnte sich das Sorg-Team auf neun Punkte vor Rehlingen absetzen und einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Die Forderung des FCH-Trainers: „Wir müssen genauso konzentriert unsere Aufgaben in der Defensive wie Offensive erledigen wie in Rastpfuhl. Schon im Vorfeld die Punkte für uns zu verbuchen, ist Unsinn“, verweist der Coach auf die vorletzte Woche, als der FCH II nach dem 5:3-Heimsieg gegen Quierschied nur drei Tage später zu Hause gegen den SC Halberg-Brebach mit 4:5 unterlag.

In der Teambesetzung gibt es einige Fragezeichen. So ist offen, ob am Sonntag Marc Redl, die Nummer zwei des Regionalligakaders, zwischen den Pfosten stehen wird. Nach dem Ausfall von Eric Höh wegen eines Kreuzbandrisses stand im Heimspiel gegen Brebach Redl im Tor. Eine Woche später in Rastpfuhl spielte Anas Hafid, da Redl im Aufgebot des Regionalligateams stand. „Redl könnte Spielpraxis erhalten. Mal abwarten“, sagte Sorg. Tim Klotsch klagt über Adduktorenprobleme, sollte aber dennoch spielen. Die gleichen Probleme hat Eric Lickert. Sein Einsatz ist fraglich. Bis Saisonende ausfallen wird Sven Görgen, der sich gegen Rastpfuhl einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hat.