| 22:05 Uhr

Keine Patzer erlauben
Borussia hat vor Partie in Homburg „mehr Druck“

FCH-Mannschaftskaptiän Tim Klotsch (schwarzes Trikot) kämpft mit seinem Team am Samstag gegen Neunkirchen um Punkte. Das letzte Aufeinandertreffen mit den Borussen im Mai endete 1:1.
FCH-Mannschaftskaptiän Tim Klotsch (schwarzes Trikot) kämpft mit seinem Team am Samstag gegen Neunkirchen um Punkte. Das letzte Aufeinandertreffen mit den Borussen im Mai endete 1:1. FOTO: Markus Hagen
Homburg . Fußball-Saarlandliga: FCH II-Trainer Andreas Sorg fordert gegen Neunkirchen vollen Einsatz über 90 Minuten. Von Markus Hagen

Eine interessante Aufgabe hat die U23 des FC Homburg vor der Brust. Nach der unnötigen 0:1-Niederlage beim Saarlandliga-Aufsteiger SF Rehlingen-Fremersdorf wartet auf die Reserve der Grün-Weißen am Samstag um 16 Uhr im Homburger Waldstadion das Derby gegen Borussia Neunkirchen. „Beide Mannschaften wollen und müssen gewinnen – das macht den Reiz der Partie aus“, erklärt Homburgs U23-Coach Andreas Sorg.

Titelaspirant Borussia Neunkirchen kann sich nach mehreren enttäuschenden Ergebnissen in den vergangenen Wochen keine weiteren Patzer leisten. Zudem plagen den Traditionsverein erneut finanzielle Probleme. 30 000 Euro fehlen aktuell, um den Spielbetrieb fortsetzen zu können, wie Sportvorstand Gunther Persch vergangene Woche auf der Mitgliederversammlung des Vereins erklärte. „Wir mussten für die Saison 2018/19 geplante Gelder noch für Nachzahlungen aus der Spielzeit 2017/18 verwenden.“ Dennoch sei er sei optimistisch, dass der Verein mit Hilfe von Sponsoren diese Summe aufbringen könne.

Ganz andere Probleme hat FCH-Trainer Andreas Sorg mit seiner U23. „Es reicht nicht, wenn man eine starke erste Halbzeit zeigt, wenn man nach der Pause so nachlässt wie wir“, ärgerte er sich nach der Niederlage in Rehlingen. Er fordert für Samstag höchste Bereitschaft und Konzentration über 90 Minuten. Das größte Manko ist laut Sorg die mangelnde Chancenverwertung, die dem FCH II in dieser Saison schon viele Punkte gekostet habe.



„Doch Neunkirchen steht erheblich mehr unter Druck als wir“, betont der FCH-Coach. Im Spiel wollen die Grün-Weißen genau das nutzen, die Borussen zu Fehlern zwingen und dann mit Treffern zuschlagen. „Wenn wir an unsere Höchstleistung herankommen und sie über 90 Minuten unter Beweis stellen, ist auch ein Sieg für uns möglich“, ist sich Sorg sicher.

Niklas Schurig ist aus privaten Gründen nicht dabei. Dazu stehen verletzungsbedingt weiterhin Tim Krämer (Fuß) und Niklas Doll (Hüfte/Leiste) nicht zur Verfügung. Sorg hofft im Derby gegen die Borussia, das aus Sicherheitsgründen im Homburger Waldstadion ausgetragen wird, auf die Unterstützung der Zuschauer. „Wer nicht mit dem Regionalligateam nach Freiburg fährt, der kann ja die Zweite in der Saarlandliga unterstützen“, sagt der Trainer