| 21:50 Uhr

Hoffen auf Heimsieg
Mit Geduld zum Ziel

Viel Redebedarf herrschte beim FC Homburg nach der 1:5-Pleite gegen Mannheim: hier Stürmer Patrick Dulleck (links) und Innenverteidiger Alexander Hahn.
Viel Redebedarf herrschte beim FC Homburg nach der 1:5-Pleite gegen Mannheim: hier Stürmer Patrick Dulleck (links) und Innenverteidiger Alexander Hahn. FOTO: Markus Hagen
Homburg . Und dieses lautet für den FC Homburg: drei Punkte im Heimspiel am Samstag gegen Aufsteiger TSG Balingen. Von Markus Hagen

Nach sechs Spieltagen glänzte beim FC Homburg alles Grün-Weiß. Der Aufsteiger lag mit 15 Punkten auf Platz eins der Regionalliga Südwest. Das FCH-Fanumfeld träumte sogar vom möglichen Aufstieg in die 3. Liga. Acht Spiele später hat die Realität auch die Anhänger eingeholt. Nach nur noch zwei Siegen und einem Remis aus den acht darauffolgenden Spielen liegt der FC Homburg auf Platz fünf, neun Punkte hinter dem Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim, gegen den der FCH am vergangenen Samstag chancenlos mit 1:5 verloren hatte.

Vor dem Heimspiel am Samstag um 14 Uhr im Waldstadion gegen den Aufsteiger TSG Balingen beschäftigten sich Trainer Jürgen Luginger und Mittelfeldspieler Patrick Lienhard noch einmal mit der jüngsten Niederlage. „Klar haben wir uns auch intern im Spielerkreis zusammengesetzt, um über die Fehler zu sprechen. Aber es gilt nun, das Spiel abzuhaken und sich ganz auf die anstehende Partie gegen Balingen zu konzentrieren“, erklärt Lienhard. Coach Luginger betonte, dass gegen Mannheim auch „nicht alles ganz schlecht gewesen sei“. Man habe aber schon klar den Qualitäts-Unterschied zu einer Spitzenmannschaft gesehen.

Nach den beiden Niederlagen gegen die Topteams der Liga, zu der auch das davor liegende 0:2 gegen den TuS Steinbach zählt, sollte nun die Heimbegegnung am Samstag gegen den starken Aufsteiger Balingen unbedingt gewonnen werden. „Auch wenn die TSG nicht mit hochkarätig und bekannten Spielern besetzt ist, bisher haben sie eine starke Saison gespielt“, warnt Luginger jedoch. Nur vier Punkte hinter dem FCH liegt das Team auf Platz neun. Die jüngsten Ergebnisse lassen aufhorchen. So gewann die TSG auf eigenem Platz mit 2:1 gegen den 1. FC Saarbrücken. Bei den Offenbacher Kickers sicherte Balingen ein 1:1.



Um nach drei sieglosen Partien wieder zu gewinnen, ist beim FC Homburg am Samstag vollste Konzentration gefordert. Balingen wird nach Einschätzung von Luginger sich ganz auf die Defensive konzentrieren und auf Konter lauern. Lienhard: „Wir müssen geduldig spielen, möglichst mit viel Tempo in das letzte Drittel des Gegners kommen“ Der Anspruch des FCH müsse klar sein: drei Punkte. Der Trainer fordert Konstanz über 90 Minuten. „Zum einen dürfen wir uns nicht mit Kontern so überraschen lassen wie gegen Steinbach und im Angriff müssen wir unsere Chancen effektiver verwerten.“ Gelingt dies, könnte der FC Homburg in dem anstehenden richtungsweisenden Spiel die drei Punkte verbuchen.

Personell kündigt der Homburger Trainer an, „dass durchaus die eine oder andere Veränderung in der Anfangself möglich sei.“ Ob Kevin Maek eine Alternative für die Sechser-Position oder Innenverteidigung ist, ließ er offen. „Kevin ist erst seit einigen Tagen wieder im Training, ob er soweit schon fit ist, muss sich zeigen“, erklärte Luginger, der auf den verletzten Daniel Di Gregorio verzichten muss. Ein dickes Fragezeichen steht hinter Thomas Steinherr, der mit einer Grippe das Bett hüten musste.