| 21:55 Uhr

Fußball-Regionalliga
FC Homburg beendet seine Negativserie

FCH-Mittelfeldmann Daniel di Gregorio (rechts) und seine Teamkollegen ließen beim 2:1-Sieg in Freiburg II kaum etwas anbrennen.
FCH-Mittelfeldmann Daniel di Gregorio (rechts) und seine Teamkollegen ließen beim 2:1-Sieg in Freiburg II kaum etwas anbrennen. FOTO: Markus Hagen
Freiburg. Regionalliga-Aufsteiger tankt mit 2:1 in Freiburg Selbstvertrauen für das anstehende Derby gegen Saarbrücken. Von Markus Hagen

Große Erleichterung ist Spielern und Trainern nach dem Schlusspfiff im Möslestadion anzumerken. Der FC Homburg ist zurück in der Erfolgsspur. Mit 2:1 setzte sich der Regionalliga-Aufsteiger am Samstag beim Tabellenfünften SC Freiburg II durch. Und beendete mit diesem Dreier seine jüngste Negativserie von drei Niederlagen in Folge. Mit dem sechsten Saisonsieg festigten die Grün-Weißen Platz drei.

„Diesen Sieg haben wir uns redlich verdient. In der Defensive haben wir fast nichts zu gelassen und uns vorne einige sehr gute Torchancen erspielt“, freute sich FCH-Trainer Jürgen Luginger, der für seine Startformation einige Veränderungen vorgenommen hatte. Erstmals standen mit Andreas Knipfer in einem Fünfer-Mittelfeld und Bernd Rosinger – zweite Sturmspitze neben Patrick Dulleck – zwei weitere Neuzugänge in der Anfangself. Und dieses Team übernahm gleich das Kommando auf dem Platz, hätte laut Luginger nach sieben Minuten durchaus schon mit 3:0 in Führung liegen können. Nach nicht einmal einer Minute tauchte Rosinger alleine vor dem Freiburger Torhüter Constantin Frommann auf. Doch der Ex-Spieler der SF Lotte scheiterte am glänzend reagierenden Keeper. Frommann stand wenig später erneut im Blickpunkt, als er einen Kopfball von Innenverteidiger Alexander Hahn (4.) aus dem Winkel fischte. Drei Minuten später war aber auch er machtlos: Rosinger schickte Patrick Dulleck los, der dem Schlussmann nach einem 30-Meter-Sololauf bei seinem fünften Saisontreffer keine Abwehrchance ließ. Freiburg tat zwar nun mehr fürs Spiel, außer einem gefährlichen Freistoß des 38-jährigen Mannschaftskapitäns Ivica Banovic (15.) verbrachte FCH-Torwart David Salfeld einen ruhigen Nachmittag. „Wir hatten die Partie jederzeit im Griff“, betonte der Homburger Trainer, der sich nach 35 Minuten über den zweiten Treffer freuen konnte. Dulleck legt auf Patrick Lienhard auf und der überwand aus 18 Metern mit einem Flachschuss den Freiburger Torwart zur 2:0-Pausenführung.

 Eine Unachtsamkeit im Defensivverband nutzte der SC Freiburg II nach einem Eckball zum 1:2-Anschlusstreffer durch Fabian Rüdlin (53.). „Wir mussten unsere Konzentration nun noch mehr auf die Defensive legen“, erklärte Knipfer. Daher kam der FCH zunächst kaum noch aus seiner eigenen Hälfte heraus. Freiburg hatte nun mehr Ballbesitz, aber aus dem Spiel heraus fanden sie keine Mittel, das Tor von David Salfeld zu gefährden. Jürgen Luginger hätte sich zu gerne noch den dritten Treffer seiner Mannschaft gewünscht, doch er fiel nicht. „Die Konter hätten wir durchaus noch sauberer ausspielen können“, stellte er fest. So dauerte es bis zur 87. Minute, ehe der FCH durch Rosinger die nächst Chance hatte. Eine Minute später verhinderte Salfeld mit einer Glanzparade nach einem Freistoß von Fabian Rüdlin den Ausgleich. In der Nachspielzeit scheiterte der eingewechselte Tom Schmitt bei seinem Alleingang am Freiburger Keeper.



„Kämpferisch haben wir alles in diesem schweren Auswärtsspiel gegeben“, jubelte Knipfer über den Sieg. Rosinger stellte fest, dass er nach seinem ersten Spiel nach sechsmonatiger Pause noch zulegen könne. „Wir haben sicher schon bessere Spiele gezeigt. Aber zunächst war es äußerst wichtig, dass wir gewonnen haben. Das zählt.“ Für das nun anstehende Saarderby gegen den 1. FC Saarbrücken am kommenden Samstag im Homburger Waldstadion (Anstoß 14 Uhr) haben die Grün-Weißen rechtzeitig zurück in die Erfolgsspur gefunden und können mit Selbstvertrauen in das Spiel des Jahres gehen.