| 22:57 Uhr

Räume erhofftt
FCH freut sich auf starken Gegner

Patrick Dulleck will heute mit dem FCH gegen Ex-Club Steinbach punkten.
Patrick Dulleck will heute mit dem FCH gegen Ex-Club Steinbach punkten. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Patrick Dulleck trifft mit den Homburgern heute Abend im Heimspiel auf Ex-Verein und Tabellennachbarn TSV Steinbach. Von Markus Hagen

Rätsel gibt der FC Homburg zurzeit in der Regionalliga Südwest auf. Der Tabellendritte kommt gegen die Teams aus dem Tabellenkeller einfach nicht zurecht. Nach der Niederlage beim Schlusslicht SC Hessen Dreieich vor fünf Wochen folgte nach der Galavorstellung im Saarderby gegen den 1. FC Saarbrücken (2:1) am vergangenen Spieltag ein mageres 0:0 beim Drittletzten Eintracht Stadtallendorf. Da scheint es gleich erbaulich, dass die Grün-Weißen heute Abend ab 19 Uhr nicht wieder gegen ein Team aus der unteren Tabellenregion antreten müssen. Mit dem punktgleichen Verfolger TSV Steinbach/Haiger wird vielmehr ein Spitzenteam im Waldstadion erwartet.

„Selbstverständlich reden wir viel über die magere Punktausbeute gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte“, erklärt Patrick Dulleck – zusammen mit Christopher Theisen mit je sechs Treffern bester Torschütze der Homburger. „Es ist eben nicht ganz so einfach gegen stark defensiv eingestellte Teams, sich durchzusetzen.“ In Stadtallendorf war Dulleck nicht dabei, weil er gegen den FCS Gelb-Rot nach einem Gerangel und Rudelbildung sah. „Ich wollte schlichten und bin dazwischen gegangen. Der Schiri gab mir aber die Ampelkarte“, fand Dulleck für diesen Platzverweis wenig Verständnis. Mit Schiedsrichter Tobias Doering hat Dulleck übrigens so seine Erfahrung. „Bei einem Spiel in Worms sah ich vorletzte Saison auf der Reservebank sitzend die gelb-rote Karte.“ Damals spielte der 28-Jährige noch beim TSV Steinbach, dem heutigen Gegner des FC Homburg, zu dem er im Juni 2017 gewechselt war.

 „Mit einigen Spielern aus meiner Steinbacher Zeit habe ich noch Kontakt“, will Dulleck dennoch nicht von einem besonderen Spiel gegen seinen Ex-Verein sprechen. Er setzt darauf, dass der FC Homburg die drei Punkte im Waldstadion behält. „Das wird eine harte Nuss für uns, aber gegen spielstarke Mannschaften haben wir bisher immer sehr gut ausgesehen.“ Geduld sei auf jeden Fall angesagt und die Torchancen müsse der FCH effektiv verwerten. „Viele Möglichkeiten wird uns Steinbach nicht geben“, verweist Dulleck auf die nach zwölf Spieltagen mit neun Gegentoren beste Abwehr. In der Offensive sind die Steinbacher eher schwach einzuschätzen: Nur elf Tore hat der heutige FCH-Gegner auf dem Konto. Nur der TSV Stadtallendorf und der FC Astoria Walldorf haben noch weniger Treffer erzielt. „Umso bemerkenswerter ist, dass sie genauso viele Punkte haben wie wir.“ Dulleck erwartet, dass Steinbach versuchen wird, mitzuspielen. „Das macht uns die Aufgabe leichter, weil wir dann mehr Räume für unser Spiel haben, die uns in Stadtallendorf fehlten.“ Wäre ein Tor gegen die Steinbacher für Dulleck etwas Besonderes? „Nein, sicherlich nicht. Mir ist vollkommen egal, wer von uns trifft. Hauptsache, wir schießen genügend Tore, um das Spiel zu gewinnen.“



 Von einer schweren Aufgabe heute Abend spricht auch Andreas Knipfer. „Steinbach hat eine starke Mannschaft und steht nicht umsonst mit oben in der Tabelle“, sagt der Außenbahnspieler. Auch FCH-Trainer Jürgen Luginger, betont, „dass er mit einer sehr kompakt stehenden Mannschaft des Ligavierten“ rechnet.“ Das Torverhältnis von 11:9 des TSV zeige auf, wo die Stärken der Hessen liegen. „Ich gehe davon aus, dass Steinbach auch bedingt durch ihre Qualitäten, sich nicht verstecken wird.“ Er erhoffe sich dadurch Räume, die sein Team zu den entscheidenden Toren nutzen muss.

Personell hat Luginger keine großen Probleme. Wenn neben Jaron Schäfer, der nach einer erneuten Operation (Knorpel) für den Rest der Saison ausfällt, auch Daniel Di Gregorio nach seiner fünften gelben Karte gesperrt nicht zur Verfügung stehen wird. Alle anderen 25-Spieler des Kaders könnten im 18er-Spieltagsaufgebot stehen, nachdem die zuletzt angeschlagenen und verletzten Kevin Maek und Christian Telch ins Teamtraining zurückkehrten.

Das Spiel der fünften Saarlandpokalrunde zwischen Herrensohr (Saarlandliga) und dem FC Homburg ist vorverlegt worden. Statt am Mittwoch, 17. Oktober, wird die Partie nun am Dienstag um 19 Uhr in Herrensohr angepfiffen.